Einreise und Visum

Zur Vorbereitung des Projektes Weltreise gehört auch eine ausführliche Recherche zum Thema Einreise und Visum, denn während die Grenzen innerhalb Europas kaum sichtbar sind, ist für die Einreise in Länder außerhalb Europas manchmal noch ein Visum vor Abreise zu beantragen.

Zwingend erforderlich für Reisen außerhalb der Europäischen Union ist ein Reisepass, der für 59 Euro beim Ordnungsamt der Heimatstadt beantragt werden kann. Gegen Aufpreis kann man den Pass mit 48 statt 32 Seiten beantragen, so dass mehr Platz für Einreisestempel und Visa ist. Wer lange unterwegs ist, sollte die Mehrkosten hierfür in Kauf nehmen, denn manche Einreisestempel oder Sticker nehmen eine ganze Seite in Anspruch. Bei einem Langzeit- Auslandsaufenthalt gerät man mit nur 32 Seiten schnell an seine Grenzen und damit das unwiderrufliche Ende der Weltreise, denn ohne Platz für einen Einreisestempel wird in vielen Ländern die Einreise grundsätzlich verweigert.

Den Reisepass solltet ihr spätestens sechs Wochen vor der Abreise beantragen; in kurzfristigeren Fällen gibt es die Möglichkeit der Express- Ausstellung, die allerdings auch gleich 91 Euro kostet. Vorläufige maschinenlesbare Reisepässe sind bei längeren Reisen wegen der begrenzten Gültigkeit keine Alternative. Außerdem ist darauf zu achten, dass der Reisepass über die letzte geplante Einreise hinaus noch sechs Monate gültig ist.

Immer mehr Länder verlangen auch generell einen maschinenlesbaren oder gar einen biometrischen Reisepass und verweigern daher  die Einreise mit einem vorläufigen Reisepass, wie z.B. Indonesien. Ich würde daher dringend dazu raten, rechtzeitig einen regulären Reisepass mit 48 Seiten zu beantragen.

Einreise und Visum – Visumpflicht in einigen Ländern

Obwohl der deutsche Reisepass zu den mächstigsten Reisepässen der Welt gehört, die eine visumfreie Einreise in sehr viele Länder ermöglicht, verlangen einige Länder von deutschen Staatsangehörigen bei der Einreise noch ein Visum. Dabei gibt es Länder, die dieses Visum noch bei der Einreise als so genanntes Visa on Arrival ausstellen. Dazu gehören z.B. Laos oder Kambodscha. Andere Länder bestehen hingegen darauf, dass das Visum schon vor der Einreise bei einem Konsulat oder einer Botschaft beantragt wird. Viele Länder bieten inzwischen auch den Service eines E- Visums, das man bequem im Internet beantragen kann. Zu letzteren gehören z.B. Myanmar. Wieder andere Länder erlauben eine visumfreie Einreise nur für einen bestimmten Zeitraum, wie z.B. Vietnam, wo man einmal innerhalb eines Monats für 14 Tage visumfrei einreisen darf und ansonsten ein Visum vorab bei der Botschaft beantragen muss.

Ihr merkt schon, dass es viele unterschiedliche Regelungen gibt, die sich auch noch kurzfristig ändern können und die deshalb von euch immer wieder aktuell recherchiert werden müssen Währen der Corona- Pandemie ist die Einreise ist fast alle Länder außerhalb Europas deutlich eingeschränkt.

Hilfreich für das Monitoring der jeweiligen Einreisebedingungen ist die Reise App des Auswärtigen Amtes „Sicher Reisen“, in der ihr die neuesten Aktualisierungen von Einreisebedingungen prüfen könnt. Sehr schön ist auch die Alert- Funktion. So könnt ihr für Länder einen Alert einstellen und bekommt dann eine Push Nachricht, wenn sich an den Einreisebedingungen für eines der überwachten Länder etwas ändert.

Für die Länder, die visumfrei (visa exempt) sind – und das sind für Inhaber eines deutschen Reisepasses die überwältigende Mehrheit der Staaten auf dieser Welt – gelten die üblichen Einschränkungen. Dazu gehört, dass die Einreise unter dem Visa Exemption Scheme natürlich begrenzt ist (meist auf 4 Wochen, einen Monat oder 30 Tage, in der Karibik oft 90 Tage) und Arbeitsaufnahme nicht möglich ist. Dazu kommt, dass Einreisen unter dem Visa Exempt oft nicht vor Ort verlängert werden können.

Bei visumfreier Einreise in ein Land ist in der Regel ein Formular auszufüllen, das ihr meist bereits im Flugzeug ausgehändigt bekommt. Die Gefahr einer Einreiseverweigerung ist übrigens in der Praxis relativ gering, weil die Airlines schon beim Check In prüfen müssen, ob ihr über die nötigen Visa verfügt. Man verweigert euch in der Regel das Boarding, wenn ihr kein Visum für das entsprechende Land vorweisen könnt. Das gleiche Problem könnt ihr haben, wenn ihr ohne Visum irgendwo einreist und kein Rückflugticket innerhalb des Zeitrahmens vorweisen könnt, den ihr euch legal unter dem Visa Exempt Scheme aufhalten dürft.

Einreise und Visum – Praktische Tipps

Ein bisschen tricky kann die Frage nach der Adresse im Reiseland während des Aufenthaltes sein, denn oft hat man bei der Einreise noch keinen blassen Schimmer, wo man nachts schlafen wird. Die naheliegende Antwort, das Feld einfach offen zu lassen, führt aber todsicher zu kritischen Nachfragen. Schlauer ist es, dort irgendetwas einzutragen, was man im Internet vorher recherchiert hat oder was der Sitznachbar im Flieger gerade einträgt. Wenn das bereiste Land einen Küstenstreifen mit Strand hat, kann man auch gefahrlos „Paradise Beach Resort“ eintragen, denn an jedem Strand auf der Welt gibt es ein „Paradise Beach Resort“…

Manchmal (z.B. bei der Landeinreise nach Kambodscha) sind Passfotos für das Visum erforderlich; es schadet daher nicht, einige Passfotos am Mann zu haben. Zudem werden zum Teil Gebühren für die Visumerteilung erhoben. Besonders in einigen asiatischen Ländern kommt es vor, erhöhte Gebühren für ein sofortiges „Express“- Visum zu verlangen; andernfalls müsse man einige Tage auf sein Visum warten. Dies ist natürlich Quatsch, denn die Erstellung ist ja eine Sache von Sekunden. Man muss sich überlegen, ob man es an dieser Stelle auf eine Diskussion mit dem Grenzbeamten ankommen lässt. Um bei der Einreise von Thailand nach Kambodscha tatsächlich nur die gesetzlich festgelegten Gebühren von 30 US Dollar zahlen zu müssen, muss man allerdings einen sehr langen Atem haben.

Das Visum wird für einen festgelegten Zeitraum erteilt, der auf keinen Fall überschritten werden darf. Visumverstöße, so genannte „Overstays“, sind eine ernste Angelegenheit und können mit Abschiebung, Einreiseverboten, Bußgeldern und zum Teil sogar mit Gefängnis bestraft werden.

Oft kann man Visa verlängern, indem man beim Immigration- Office eine „Extension of stay“ beantragt. In manchen Ländern ist es problemlos möglich, zur Visum- Auffrischung kurz in ein Nachbarland auszureisen und dann mit aufgefrischtem Visum wieder einzureisen. Dieser so genannte „Visa run“ war vor allem in Südostasien ein probates Mittel zur Aufenthaltsverlängerung. Achtung: Seit 2015 wird von der thailändischen Militärregierung die Visumfrage zunehmend repressiver gehandhabt und es kommt bei vermutetem Daueraufenthalt ohne adäquates Visum vermehrt zu Abschiebungen (siehe dazu meinen ausführlichen Artikel zur Einreise und Visum für Thailand). Auch Indonesien schaut zunehmend strenger auf Reisende, die ohne Visum permanent aus- und wieder einreisen.

Wer vorhat, länger in einem Land zu bleiben als es die visafreie Einreise erlaubt, sollte sich vorher unbedingt Gedanken machen, wie er seinen Aufenthalt dort organisieren will. Ich habe auch einen Artikel darüber geschrieben, was passieren kann, wenn ihr versucht in ein Land einzureisen, für das ihr keine Einreiseerlaubnis habt (Einreisen ohne Einreiseerlaubnis).

In einigen Ländern ist es erforderlich, sich das Visum bereits vor Reiseantritt über die Botschaft des entsprechenden Landes zu beschaffen. Diese Angelegenheit kann sehr nerven- und zeitaufwendig sein. In jedem Fall sollte man sich vorher informieren, ob man das Visum bei Einreise aus einem Drittland überhaupt benötigt oder ob man nicht bei Einreise auf dem Landweg ein Visum direkt an der Grenze bekommt. Zu den Kosten für ein Visum gibt es im Kostenbereich eine Länderliste.

Besonders beliebte Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada erfordern zwar eigentlich kein Visum. Dafür muss eine elektronische Einreisegenehmigung (ESTA oder ETA) online kostenpflichtig beantragt werden. Viele Traveller wollen hier auch länger bleiben und arbeiten. Hierzu benötigen sie ein Working Holiday Visa (WHV), zu dem es Infos gibt (Arbeiten auf der Weltreise).

Bei Reisen in die USA ist eine elektronische Anmeldung (die so genannte ESTA) per Internet spätestens 72 Stunden vor der Einreise zwingend erforderlich. Dabei muss man sich durch einen Fragebogen klicken und bekommt am Ende eine entsprechende Einreisegenehmigung, die zwei Jahre gültig ist und danach dann wiederholt werden muss.

In vielen Ländern ist die Visumerteilung an den Nachweis eines Rück- oder Weiterfluges gebunden, was ein Problem für diejenigen darstellen kann, die sich wegen der höheren Flexibilität mit Oneway- Tickets durchschlagen wollen. Zum Teil wird der Nachweis entsprechender Geldmittel verlangt.

Einige Länder wie Vietnam oder China haben ihre Einreisemodalitäten in den letzten Jahren ein bisschen liberalisiert. Dort sind z.T. visumfreie Einreisen für einen kurzen Zeitraum möglich, für den dann aber auch gesonderte Bedingungen gelten können. Ich empfehle euch auch hier, euch rechtzeitig über die Bedingungen für solche Visa- Ausnahmen zu informieren.

Nähere Informationen über die Einreiseformalitäten gibt es auf der Webseite des Auswärtigen Amtes unter den „Reise- und Sicherheitshinweisen“.

Hier findet ihr auch die deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften und Konsulate weltweit). Deutschland hat Vertretungen in 153 Ländern. Nicht vertreten ist Deutschland vor allem in kleinen Inselstaaten der Karibik oder des Südpazifik. Hier wird der konsularische Dienst dann von der nächstgelegenen Botschaft aufrecht erhalten. Für die Südsee ist das in der Regel die deutsche Botschaft in Neuseeland.

Tipp für die Reisevorbereitung

Bevor man  auf Reise geht, sollte man Kopien seiner Papiere, Ausweise und Kreditkarten machen, diese einscannen und z.B. im Email- Konto online als Entwurf abspeichern, damit man im Notfall überall auf der Welt Kopien bei Konsulaten oder Behörden vorweisen kann. Dort sollte man sich auch eine Liste wichtiger Telefonnummern (Krankenversicherung, Sperrung von Kreditkarten etc.) abspeichern.

Viele Länder verlangen, dass Touristen ihren Reisepass immer am Mann haben, was unpraktisch ist. Ich fotografiere meinen Pass sowie die jeweiligen Einreisestempel daher immer mit meinem Telefon, um irgendetwas bei einer Kontrolle vorweisen zu können. Wichtig ist dabei, nicht nur die Datenseite sondern auch die Seite mit dem jeweiligen Visum sowie den Einreisestempel zu fotografieren.

 

Einreise und Visum – Länderinfos

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor. Außerdem empfehle ich euch die Lektüre meiner aktualisierten Übersicht zu den besten kostenlosen Reisekreditkarten 2021.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.


 

Wer schreibt denn hier?

Kai hat sich 2015 nach Jahren des Reisens schrittweise aus Deutschland verabschiedet und lebt seitdem die meiste Zeit des Jahres in Asien. In seinem früheren Leben hat er 10 Jahre in der Arbeits- und Sozialrechtsberatung gearbeitet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.