Durness, Schottland

Durness ist mit ca. 400 Einwohnern die größte Siedlung im Nordwesten Schottlands am Kyle of Durness gelegen und bietet  atemberaubende landschaftliche Erlebnisse, die auch schon mal für ein paar Tage ausreichen können. Durness erreicht man aus dem Südwesten kommend über die A 838, die durch Durness hindurch führt und sich Richtung Osten weiter um den Loch Eriboll Richtung Tongue schlängelt.

Smoo Cave Durness

Berühmt ist der Ort Durness für die Smoo Cave, eine 40 Meter hohe Höhle mit drei  Kammern am Ende der Bucht, die der Atlantische Ozean in die „cliffs of  Durness“ gegraben hat. An den Hängen haben Wagemutige die Möglichkeit, den  Namen ihrer Geliebten mit Steinen zu schreiben. Je steiler und unzugänglicher die Stelle ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Name da noch  steht, wenn man schon lange nicht mehr mit der bezeichneten Dame  zusammen ist. Die sechs Jahre seit meinem letzten Besuch dort hat meine  Kreation jedenfalls nicht überstanden. Alternativ kann man natürlich auch  den Narziss befriedigen und den eigenen Namen dort verewigen…

Eine „Sehenswürdigkeit“ von zweifelhaftem Rang ist das 2002 errichtete  „John Lennon Memorial“. Was macht ein kleiner, netter, aber nicht sonderlich  weltläufiger Ort, um sich selbst so ein wenig Glamour anzuhängen? Er  missbraucht schamlos die Tatsache, dass da irgendwann mal ein berühmter  Mensch als kleiner Junge Urlaub gemacht hat und baut ihm ein kleines  Denkmal. Für den Weltruhm eines John Lennon ist der kleine Garten mit ein  paar kahlen Steinplatten allerdings sehr dürftig.

Überzeugender ist schon der preisgekrönte wunderschöne Sandstrand, der nur  den einen Makel hat, dass der Atlantik da so schweinekalt ist, dass Baden dort nur etwas für wirklich Hartgesottene ist. Auch ist es dort fast immer windig, so dass man guten  Gewissens nur zu einem ausgedehnten Strandspaziergang in voller Montur  raten kann. Tut dem überwältigenden Eindruck aber keinen Abbruch.

Unterkünfte in Durness

Dafür, dass es ein kleines verschlafenes Highland- Dörfchen ist, hat Durness eine relativ breite Palette an Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Seit der schottische Fremdenverkehrsverein die NC500 (North Coast 500 miles) ins Leben gerufen hat, auf der natürlich auch Durness liegt, kommen auch spürbar mehr Besucher hierher.

Am spektakulärsten ist sicher der Campingplatz, der Sango Sands Oasis Campground, direkt oberhalb des preisgekrönten Strandabschnitts gelegen. Die Lage ist ein Traum und die Preise sind für schottische Verhältnisse zivil. Pro Erwachsenem werden 9 GBP fällig, Kinder unter 5 Jahren und Haustiere übernachten kostenlos. Für Wohnmobile werden noch mal 4 Pfund für einen Stellplatz mit E- Anschluss fällig.

 

In der Nebensaison von Mitte November bis Mitte März sind die Preise noch mal reduziert, weil dann nicht alle Facilities zur Verfügung stehen. Dafür kann man in dieser Zeit in den Genuss spektakulärer Nordlichter kommen, die hier in der Einsamkeit umso gigantischer wirken.

Am Campground gibt es zudem eine Bar/Restaurant mit Riesenportionen zu angemessenen Preisen. Die Bar hat eine große Auswahl an schottischen Malts und ist nicht nur bei den Touristen beliebt sondern auch Treffpunkt des gesamten Dorfes.

So urig die Atmosphäre hier auch sein mag; wir befinden uns verdammt weit im Norden und direkt am Atlantischen Ozean, so dass es nachts selbst im Sommer richtig kalt werden kann. Wer also lieber ein festes Dach über dem Kopf haben mag, dem empfehle ich die Jugendherberge am östlichen Ortsende direkt neben der Smoo Cave.

Durness Youth Hostel (Hostelling Scotland)

Die Jugendherberge liegt prominent nur ein paar Meter vom Abstieg zur Smoo Cave entfernt und ist von der einfachen und rustikalen Sorte. Seit Ende der 90’er Jahre verfügt sie auch über eine einzelne Dusche mit heißem Wasser. Vorher gab es dort nur Waschräume mit kaltem Wasser. Die Dusche ist eine Spende der Archäologischen Fakultät der Universität von Aberdeen; die Studenten, die vor Ort wegen der einzigartigen Felsformationen Forschung betrieben, hatten vermutlich einfach keine Lust mehr, sich bei der Morgentoilette den Arsch abzufrieren.

Die Jugendherberge verfügt über zwei Schlafsäle und inzwischen auch über einige Familienzimmer. Ein Bett kostet ab 18 Pfund, ein private room ist ab 45 Pfund zu haben.

In dem separaten Gemeinschaftsraum, der heute „Lounge“ heißt, mit der Selbstkocherküche wird unter den Backpackern Socialising betrieben. Die Ofenheizung sorgt abends dafür, dass es muckelig warm wird und ich habe hier etliche Stunden mit Travellern aus aller Welt verbracht. Heutzutage ist die Jugendherberge „fully licensed“ und damit in der Lage, Alkohol zu verkaufen (etwas, was vor 20 Jahren in einer Jugendherberge noch absolut tabu war!).

Mackay’s Rooms

Wer es noch ein bisschen komfortabler haben möchte und bereit ist, deutlich mehr Geld dafür auszugeben, für den sind die Mackay’s Rooms vielleicht eine Alternative. Es handelt sich eher um ein Bed & Breakfast als um ein Hotel und mit gerade mal 7 Zimmern bleibt es familiär. Allerdings ist das Anwesen (anders kann man es nicht nennen) in einem klassischen Steinhaus aus dem 19. Jahrhundert schon sehr pompös.

Allerdings sind die Zimmer offenbar sehr unterschiedlich groß. Wenn es dumm läuft, bekommt ihr für um die 150 GBP ein ziemlich kleines Zimmer ohne irgendwelchen weiteren Komfort. Dann muss das Frühstück, das im Preis inbegriffen ist, schon verdammt gut sein, um das Haus zufrieden zu verlassen.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Durness

Der gesamte Norden Schottlands ist eigentlich eine Sehenswürdigkeit und darauf zielt ja auch die Marketing- Erfindung NC 500 ab. Jedes kleine Dörfchen hat dort seinen eigenen Charakter, die Landschaft ist überall einfach überwältigend.

Wer aber nicht viel Zeit hat, die ganzen 500 Meilen (immerhin 800 Kilometer) in seinem Urlaub abzufahren, der kann das ganze auch komprimiert haben, indem er von Durness Richtung Südwesten aufbricht und die Western Coastal Route bis Ullapool fährt. Also nicht die schnelle Verbindung auf der A838 sondern an der Küste entlang.

Für mich ist diese Strecke die schönste in ganz Schottland überhaupt. Am Ende eines langen Tages auf dieser Strecke empfiehlt sich dann die Übernachtung am Achmelvich Beach.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor.

Wer außerdem ein Moskitonetz oder anderes Reisezubehör benötigt, sollte mal in unserem kleinen Shop vorbeischauen.

Lonely Planet Reiseführer Schottland (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
  • Neil Wilson, Andy Symington
  • Herausgeber: LONELY PLANET DEUTSCHLAND
  • Auflage Nr. 7 (03.07.2019)
  • Taschenbuch: 556 Seiten

Letzte Aktualisierung am 25.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close