Unterwegs in Bangkok mit BTS Skytrain und MRT

Für eine Mega- City wie Bangkok macht das Streckennetz des öffentlichen Nahverkehrs aus Skytrain und U- Bahn erst einmal einen übersichtlichen Eindruck, doch werden für Touristen viele wichtige Orte bedient. Was man mit dem Airport Rail Link, dem BTS Skytrain System mit seinen zwei Linien und der MRT Metro nicht erreicht, kann dann günstig mit Taxi erschlossen werden.

Unterwegs in Bangkok: BTS Skytrain

Das Skytrain- Netz von Bangkok besteht nur aus zwei Linien: der hellgrünen Sukhumvit- Line von der Mo Chit Station im Norden entlang der Sukhumvit Road nach Samut Prakan im Osten und der kürzeren dunkelgrünen Silom- Linie vom Nationalstadion zum Saphan Taksin, von wo aus Bootsverbindungen auf dem Chao Praya River verfügbar sind. Beide Linien kreuzen sich am Siam Central.

Der Preis für die Fahrt mit dem Skytrain ist streckenabhängig. Tickets zieht man vor Fahrtantritt am Automaten oder geht an den Ticketschalter, wenn man kein Kleingeld hat. Bei längeren Aufenthalten lohnt sich auch die Smartcard, die mit Guthaben aufgeladen werden kann und Fahrten dann verbilligt ermöglicht.

Um zum Bahnsteig hochgehen zu können, müsst ihr den Fahrschein gegen das Drehkreuz halten, das sich daraufhin öffnet. Den Fahrschein auf keinen Fall wegschmeißen, denn nur mit dem Schein, könnt ihr am Ziel wieder durch das Drehkreuz nach draußen. Hier müsst ihr das Ticket in den Schlitz am Drehkreuz stecken. Das Ticket wird hier einbehalten.

Ein paar wichtige Stationen:

Mo Chit

Mo Chit ist die nördliche Endstation der Sukhumvit- Linie. Die Station liegt direkt neben dem Chatuchak- Markt, auf dem am Wochenende bis zu 15000 Stände mit allerlei Waren Besucher anlocken.

Nicht weit ist der Übergang zur MRT (Chatuchak- Station) und zum Mo Chit Busbahnhof, von dem aus die Busse in den Norden des Landes starten.

Phaya Thai

Hier kann man in den Airport Rail Link Zug umsteigen, der zum Suvarnabhumi Airport führt.

Siam Central Station

Umsteigepunkt zwischen den beiden Skytrain- Linien und die am dichtesten gelegene Station zur Khaosan Road. Silom ist das bekannteste Einkaufsviertel mit vielen großen Malls wie dem Siam Paragon oder MBK. Auch der bei Einheimischen beliebte Klamottenmarkt Phratunam ist nicht weit.

Chit Lom

Nur eine Station weiter ist das größte Einkaufszentrum Südostasiens, das Central World Plaza zu bestaunen. Nicht weit ist es auch zum hinduistischen Erawan Schrein.

Asok

An der Asok Station kreuzt der Skytrain die MRT U- Bahn. Im Terminal 21, einer futuristisch anmutenden Shopping Mall gibt es alle großen thailändischen Ketten- Restaurants wie MK, Fuji oder Shabushi (ok, die letzten beiden bieten japanisches Essen…). Von hier geht es auch in ein paar Fußminuten in das Rotlichtviertel in der Soi Cowboy oder ins bekannte Insomnia.

Nana

Hier gibt es die einschlägigen Etablissements der Erwachsenenunterhaltung am Nana Entertainment Square. Außerdem kann man an den Nachtständen entlang der Suk alles Mögliche kaufen, was in Deutschland unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen würde. Finger weg von dem angebotenen Viagra und dessen Generikum Kamagra- Fälschungen!

Tong Lor

Hier ist das Viertel für die jungen hippen Einheimischen. Es gibt angesagte Clubs, Kneipen und ein paar schöne Restaurants. Hier kann man mal einen Abend verbringen.

Ekkamai

Hier ist der östliche Busbahnhof gelegen, von dem Busse u.a. nach Pattaya und Trat starten.

Unterwegs in Bangkok: MRT Metro- Linie (U- Bahn)

Die U- Bahn besteht aktuell nur aus einer, der Chaloem Ratchamongkhon Line. Sie wurde 2004 in Betrieb genommen. Sie hat 18 Haltestellen und reicht derzeit von Bang Sue bis zum Hauptbahnhof Hua Lamphong. Eine Verlängerung der MRT ist derzeit in Arbeit. Es gibt drei Umsteigemöglichkeiten zum Sky Train: im Norden Chatuchak/Mo Chit, Downtown an der Sukhumvit/Asok und im Shopping District Silom/Saladaeng zur Dunkelgrünen Linie.

Die Preise sind wie im Skytrain streckenabhängig und betragen ca. 15 bis 40 Baht. Die Fahrschein bekommt ihr wie auch beim Skytrain am Ticketautomaten oder am Schalter. Statt eines Fahrscheins erhaltet ihr in der MRT aber einen Token. Das Procedere ist ansonsten das gleiche wie im BTS. Ihr haltet den Token gegen den Sensor am Drehkreuz, um die Station betreten zu können; beim Verlassen der Station an der Zielstation werft ihr den Token in den Schlitz am Drehkreuz, wo er einbehalten wird.

BTS Skytrain und MRT Bangkok

MRT Bangkok: Ein paar wichtige Stationen

Hua Lamphong

Der Hauptbahnhof von Bangkok und Startpunkt für den Schienenverkehr auf der Langstrecke

Silom

Übergang zur BTS Station Sala Daeng

Lumphini

Hier müsst ihr aussteigen, wenn ihr zur Deutschen Botschaft in Bangkok wollt. Von hier sind es noch fünf bis zehn Gehminuten zur Botschaft.

Sukhumvit

Übergang zur BTS Station Asok am Terminal 21

Phetchaburi

Übergang zum Airport Rail Link Makkasan. von hier kostet der Zug zum Flughafen 35 Baht.

Unterwegs in Bangkok: Taxi

Taxis sind bequem, klimatisiert, billig und ohne Ende verfügbar. Eigentlich perfekt, wenn sie nicht von Taxifahrern gelenkt werden würden, die (wie überall auf der Welt) zu einem großen Teil Gauner sind, die Touristen übers Ohr hauen wollen.

Die wichtigste Grundregel beim Taxifahren: Nur mit Taximeter fahren! Es ist in Thailand gesetzlich vorgeschrieben, dass der Fahrer das Taximeter anschaltet. Viele Fahrer versuchen aber einen Fixpreis auszuhandeln, der IMMER höher ist als der legal zu zahlende. Sollte der Fahrer behaupten, das Meter sei kaputt; sofort aussteigen und ein anderes Taxi nehmen. Die grüngelben Taxis gelten als seriöser als die andersfarbigen, aber das ist natürlich keine Garantie.

Die zweite Grundregel: Viele Fahrer behaupten, die Innenstadt sei verstopft und der Weg über den Motorway schneller. Schneller ist der Weg in den seltensten Fällen, aber er ist immer teurer, weil der Umweg über den Motorway das Meter ordentlich hochtreibt. Also immer darauf bestehen, den direkten Weg durch die Innenstadt zu nehmen.

Es gibt keine Nacht- oder sonstigen Zuschläge in Bangkoks City (außer bei der Fahrt zum Flughafen Suvarnabhumi). Verlangt der Fahrer einen solchen Zuschlag: nicht zahlen, Taxi- Nummer und Lizenz des Fahrers, die in allen Taxis aushängt fotografieren und beschweren!

Die Antrittsgebühr beträgt 35 Baht, dann steigt das Meter sehr langsam je nach Fahrtstrecke. Innerhalb des Stadtgebiets dürfte kaum eine Strecke teurer als 100 Baht werden.

Wie überall auf der Welt kommt es auch in thailändischen Taxis darauf an, höflich, aber selbstbewusst auf seinem Recht zu bestehen. Es ist nicht unhöflich zu demonstrieren, dass man sich mit den Regeln auskennt. Die meisten Fahrer nehmen das auch sportlich und fahren einen dann auch unter regulären Bedingungen dorthin, wo man hin möchte (wahrscheinlich allerdings mit einem kleinen Umweg, den man dann eben in Kauf nehmen muss).

Gibt es Anlass zur Beschwerde, so notiert euch den Namen des Fahrers (oder die Nummer). Die Lizenz des Fahrers hängt gut sichtbar links vor der Frontscheibe.

Lonely Planet Reiseführer Thailand
  • Williams, China (Autor)
  • 892 Seiten - 19.09.2018 (Veröffentlichungsdatum) - LONELY PLANET DEUTSCHLAND (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 25.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unterwegs in Bangkok mit BTS, MRT und Taxi: Fazit

Obwohl der öffentliche Nahverkehr auf Schienen nur aus drei Linien (plus dem Airport Rail Link) besteht, ist ein erstaunlich großer Teil der Stadt, jedenfalls der für Touristen wichtigen Gebiete, mit Skytrain oder MRT erschlossen.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor. Außerdem empfehle ich euch die Lektüre meiner aktualisierten Übersicht zu den besten kostenlosen Reisekreditkarten 2020.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.


 

Wer schreibt denn hier?

Kai hat sich 2015 nach Jahren des Reisens schrittweise aus Deutschland verabschiedet und lebt seitdem die meiste Zeit des Jahres in Asien. In seinem früheren Leben hat er 10 Jahre in der Arbeits- und Sozialrechtsberatung gearbeitet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close