Zugfahrt von Adelaide nach Darwin: Der Ghan

In eine „Top 10 der Zugfahrten, die man im Leben mal gemacht haben sollte“, gehört sicherlich auch der Ghan, der die südaustralische Stadt Adelaide mit Darwin im tropischen Norden Australiens verbindet und dabei in etwa 54 Stunden das atemberaubende Outback durchquert. Seit 2016 ist der Ghan ein reiner Luxuszug, nachdem die preisgünstige Red Class abgeschafft wurde und das günstigste Ticket in der Gold Class etwa 1500 AUD kostet.

Wie bei allen diesen Zugreisen ist auch hier natürlich der Weg das Ziel, denn viel schneller kommt man mit dem Flieger von A nach B. Doch im gemütlich vor sich hintuckernden „Ghan“, der der Legende nach seinen Namen afghanischen Kameltreibern aus dem 19. Jahrhundert verdankt, ist jede Reiseminute ein Ereignis und die Flut an Eindrücken überwältigt einen schier.

Der Ghan von Adelaide nach Darwin: Die Strecke

Betrieben wird der Ghan wie auch der Indian Pacific, der Australien der Breite nach durchquert, von der Great Southern Railway; durchgängig befahren wird die Strecke erst seit 2004.

Ganzjährig fährt der Zug sonntags ab Adelaide und mittwochs ab Darwin; in der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober gibt es zusätzlich eine Verbindung mittwochs (bzw. samstags von Darwin).

Nach der Abfahrt in Adelaide um 12.15 Uhr hält der Zug auf dem Weg durch das Outback zweimal für jeweils ca. vier Stunden. Erst in Alice Springs am frühen Nachmittag des zweiten Tags, dann um 9.00 Uhr am dritten Tag in Katherine, bevor der Ghan um 17.30 Uhr dann in Darwin eintrifft. Neben dem reinen Zugticket gibt es ein paar Ausflüge, die zugebucht werden können. Das Ganze ähnelt ein bisschen einer Kreuzfahrt, wo auf Landgängen auch Ausflüge angeboten werden.

Viele Reisende fahren auch nur ein Teilstück mit dem Ghan, und verlassen den Zug in Alice Springs, um einen Abstecher zum Uluru (Ayers Rock) 500 km östlich von Alice Springs zu machen.

Es gibt neben der reinen Zugfahrt auch noch den „The Ghan Expedition“, der in Coober Pedy und Alice Springs ganztägige und in Katherine eine Halbtags- Expedition beinhaltet und entsprechend einen Tag länger unterwegs ist als die reine Zugfahrt – und natürlich auch noch mal ein ganzes Stück mehr Geld kostet.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close