Einreise und Visum für Myanmar (Burma)

0 Comment

Myanmar war bis vor ein paar Jahren noch stärker von der Außenwelt abgeschottet als Nordkorea und wurde von einer ähnlich skrupellosen Militär- Junta regiert. Seit ein paar Jahren öffnet sich das Land und es gibt vorsichtige Bestrebungen zu einer Demokratisierung.

Der dennoch eben wegen der langen Abschottung sehr ursprüngliche Charakter des Landes macht es attraktiv für Backpacker und Reisende, die Authentizität mehr zu schätzen wissen als einen Swimming pool und zuverlässige elektrische Versorgung und die ein bisschen auf Abenteuer aus sind. Auch Glücksritter mit Geschäftsideen werden zunehmend von dem Land angezogen, denn in einem Land, das wirtschaftlich gerade bei Null anfängt, kann man durchaus noch sein Glück machen (oder aber auch sein ganzes Geld verlieren).

All diesen Myanmar- Reisenden ist gemein, dass sie zur Einreise neben dem obligatorischen Reisepass mit noch mindestens sechs Monaten Gültigkeit ein Visum brauchen, das sie vor Reiseantritt bei der Botschaft  von Myanmar beantragen müssen.

E- Visum für Myanmar

Wegen der deutlich gestiegenen Nachfrage ist das Visum mittlerweile dankenswerter Weise auch als E- Visum zu bekommen. Die Antragsprozedur ist dennoch immer noch recht chaotisch und die Dauer ist schwer einzuschätzen, weshalb man sich möglicherweise eines Visumdienstes bedienen sollte. Wir bieten euch die Beschaffung des Visums in unserem Visum-Shop * an.

Es hält sich im Internet mitunter hartnäckig das Gerücht, dass es inzwischen für Myanmar auch ein Visa on arrival gäbe, man also kein Visum mehr vor der Reise beantragen müsse. Wie bei jedem Gerücht hat auch dieses ein Körnchen Wahrheit. Es gibt tatsächlich seit 2012 auch ein Visa-on-arrival  für Staatsbürger einiger Staaten, darunter auch Deutschland; dieses gilt aber ausdrücklich nicht für Touristen sondern für für Geschäftsleute mit den entsprechenden offiziellen Nachweisen oder andere offizielle Menschen wie z.B. Kongressteilnehmer mit Einladungen entsprechender Ministerien.

Normale Menschen/Touristen müssen also weiterhin ihr Visum vor der Abreise beschaffen.

Das Touristen- Visum ist ab Datum der Ausstellung drei Monate gültig, die Einreise muss also innerhalb dieser drei Monate erfolgen. Ab Einreisedatum hat man dann eine Aufenthaltsgenehmigung von vier Wochen, also 28 Tagen. Diese können vor Ort nur um ein paar Tage verlängert werden.. Das Touristenvisum ist ein Single- Entry- Visum, berechtigt also nur zu einer Einreise nach Myanmar.

Die Einreise nach Myanmar kann theoretisch auch über einen der vier geöffneten Grenzübergänge aus Thailand erfolgen- raten würde ich dazu aber nicht, denn es herrscht dort mitunter noch größere Willkür als an den Grenzübergängen nach Kambodscha. Auch gibt es keine verlässlichen Öffnungszeiten und nichts ist frustrierender, als nach einer beschwerlichen Landanreise vor einem geschlossenen Grenzübergang zu stehen.

Insofern empfiehlt sich die Einreise über einen der internationalen Flughäfen, wo man auch zuverlässiger Offizielle antrifft, die Englisch sprechen. Die Einreise über Land mit einem E- Visum ist erst seit dem 01.09.2016 möglich.

Das E-Visum ist online über die Webseite des Ministeriums für Arbeit und Einwanderung zu beantragen. Die Gebühr ist ausschließlich mit Kreditkarte zu entrichten. Man bekommt dann innerhalb von fünf Tagen einen so genannten „letter of approval“, den man ausdrucken und bei der Einreise vorzeigen muss. Es ist bei der Einreise mit einem E-Visum nicht mehr erforderlich, sich in der Schlange vor dem Visa-on-arrival- Schalter anzustellen sondern kann direkt zum Immigrationsschalter gehen, wo man dann das E-Visum, das ein ganz normaler Einreisestempel ist, in seinen Pass gestempelt bekommt.

Die Ankunft mit einem E- Visum ist am Flughafen Yangon total stressfrei. Kurze Wartezeit am Immigrationsschalter, freundliche Beamte, die einem ohne große Nachfragen den Einreisestempel in den Pass drücken: das war vermutlich meine schnellste Einreise in irgendein Land überhaupt.

Für den langen Flug nach Asien haben wir übrigens ein paar Tipps für Langstreckenflüge zusammengestellt und wir empfehlen für einen erholsamen Flug dieses Reise- Set: *

Praktisches Reise-Set mit Schlafbrille, Nackenstütze, Kofferwaage und Universal-Reiseadapter in eleganter Kulturtasche
  • All die kleinen Dinge, die man im Urlaub braucht, in einem Tool-Kit mit Reise-Zubehör für unterwegs
  • Aufblasbares Nackenkissen mit hautfreundlichem Veloursbezug sowie Augenmaske mit Elastikband und gepolsterter Augenpartie fürs Flugzeug
  • Steckdosen- Adapter Universalstecker für über 100 Länder, damit der deutsche Netzstecker auch im Urlaub in die Steckdose passt
  • Digitale Gepäckwaage, bis 40 kg, in 0,1 kg-Schritten, gut lesbare LED- Anzeige, handlich und leicht zu verstauen
  • Dekorative Aufbewahrungstasche, sehr gut geeignet als Kulturbeutel Waschtasche für Reise-Accessoirs

Letzte Aktualisierung am 13.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Newletter abonnieren

Ihr wollt Teil unserer Community werden und monatlich Infos rund ums Reisen, rechtliche Fragen, Insidertipps und Tipps zu günstigen Flügen oder Unterkünften bekommen?

Dann meldet euch jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

2 responses on “Einreise und Visum für Myanmar (Burma)

  1. Kathrin Sarachi

    Ich hab heute in der Botschaft angerufen und eine nette Dame wies mich darauf hin, dass es für Myanmar inzwischen ein E- Visum für Touristen gibt. Die muss VOR dem Reiseantritt beantragt werden und sollte bei der Ankunft an einem Internationalen Flughafen (wie bspw. Yangon und Mandalay) vorgezeigt werden. Man bekommt dann einen Stempel und darf Einreisen. Beantragen kann man dies auf dieser Seite http://evisa.moip.gov.mm/ da stehen auch weitere Informationen und alles ein wenig detaillierter

    1. Kai Post author

      Hi Kathrin,
      vielen Dank. Steht allerdings auch alles so oben im Artikel. 😉
      Man kann theoretisch auch an den Landübergängen von Thailand einreisen. Ich würde es aber nicht machen, weil ich mir nicht sicher bin, ob sich jeder Grenzbeamte an der Peripherie auch mit den Regeln auskennt oder ob er nicht vielleicht ein bisschen schnelles Geld machen will und behauptet, dass die Einreise nur mit einer kleinen Extragebühr gewährt wird. Sowas passiert in Asien in vielen Ländern jeden Tag.
      LG Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Digitale Nomaden
Das Digitale- Nomaden-Handbuch

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close