Kanada

Working Holiday Visum Kanada

Ein Working Holiday Visum Kanada ist Voraussetzung für einen Work & Travel Aufenthalt in dem zweitgrößten Land der Erde. Da sich die Bedingungen für die Vergabe in den letzten Jahren verändert haben, fassen wir hier den Antragsprozess und den Ablauf bis zur Einreise nach Kanada zusammen.

Kanada gehört neben Australien und Neuseeland zu den beliebtesten Ländern für Work & Travel Holidays. Kanada hat allerdings die Zahl der zu vergebenden Working Holiday Visa pro Land limitiert und verlost diese seit 2015, wenn sich mehr Menschen um ein Visum bewerben als für das jeweilige Land vorgesehen sind.

Working Holiday Visum Kanada – Die Details

Das Working Holiday Visum Kanada ermöglicht es euch, anders als bei einer visumfreien Einreise als Tourist bis zu einem Jahr im Land umherzureisen und auch Arbeit aufzunehmen. Zwar gibt es auch für Touristen eingeschränkte Möglichkeiten, in bestimmten Bereichen (Farmarbeit, Freiwilligenarbeit) zu arbeiten, doch darf es sich dabei nicht um entgeltliche Tätigkeiten handeln.

Mit dem Working Holiday Visum Kanada ist hingegen eine Arbeitserlaubnis für ein Jahr verbunden, so dass ihr euch den Aufenthalt in dem relativ hochpreisigen Kanada vor Ort durch Arbeit finanzieren könnt.

Working Holiday Visum – Welche Tätigkeiten sind erlaubt?

Die Visa werden im Rahmen des International Experience Canada Programms vergeben, welches über verschiedene Kategorien verfügt. Neben dem klassischen Working Holiday Visum gibt es auch andere Kategorien wie das Young Professional- Programm, in dessen Rahmen ihr Berufserfahrung in eurem erlernten Beruf/Studienzweig sammeln könnt. Bei entsprechender Qualifikation kommen auch Jobs in Bereichen wie Wissenschaft, Bildung oder im Gesundheitssektor in Frage.

Ein Großteil der Inhaber eines Working Holiday Visums für Kanada ist im Tourismus bzw. Hotellerie- und Gastro- Sektor tätig. In diesen Bereichen sind über das ganze Land verteilt eine Vielzahl von Jobs verfügbar, die relativ geringe bis gar keine Qualifikation erfordern. Ihr könnt den Job dabei (anders als im Young Professionals- Programm) beliebig oft wechseln; es ist ja schließlich ein Working HOLIDAY Visum und ihr sollt ja auch etwas vom Land sehen.

Wie viele Working Holiday Visa gibt es pro Jahr?

Die Zahl der zu vergebenden Working Holiday Visa sowie die Visa in den anderen Kategorien wie Young Professionals werden am Ende eines Jahres für das kommende Jahr und für jedes Land gesondert neu festgelegt. Für Deutschland betrug die Zahl der Working Holiday Visa für Kanada in den Jahren 2019 und 2020 jeweils 4490. Wegen der Corona- Pandemie wurden 2020 aber nicht alle Visa vergeben und für 2021 wurde die Bewerbungsrunde gar nicht eröffnet. Ob es 2021 noch Working Holiday Visa Kanada geben wird, ist derzeit (Februar 2021) mehr als fraglich.

Generell ist es aber so, dass die Zahl der verfügbaren WHV nicht in Stein gemeißelt ist. In der Vergangenheit wurden durchaus noch mal zusätzliche Kontingente freigeschaltet.

Working Holiday Visum Kanada – Die Voraussetzungen

Ihr müsst ein paar Voraussetzungen erfüllen um euch für das Working Holiday Visum Kanada bewerben zu können:

  • Ihr müsst bei Bewerbung mindestens 18 und dürft nicht älter als 35 Jahre sein. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Bewerbung. Es ist also durchaus möglich, dass ihr erst nach Kanada einreist, wenn ihr schon 36 Jahre alt seid.
  • Einwohner folgender Länder außer Deutschland können sich um ein WHV bewerben: Australien, Belgien, Chile, Costa Rica, Kroatien, Dänemark, Estland, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Hongkong, Irland, Italien, Japan, Lettland, Litauen, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Polen, San Mariono, Slowakei, Slowenien, Schweden, Südkorea, Spanien, Taiwan, Tschechien, Ukraine
  • Euer Reisepass muss für die gesamte Dauer eures Aufenthaltes in Kanada gültig sein, also bei Abreise aus Deutschland noch mindestens 366 Tage
  • Ihr müsst ausreichende finanzielle Mittel nachweisen (empfohlen sind mindestens 2500 CAD)
  • Ihr benötigt ein Rückflugticket
  • Ihr habt ein sauberes polizeiliches Führungszeugnis
  • Ihr seid gesund (und könnt dies auch mit einem Gesundheitszertifikat nachweisen)
  • Ihr habt eine Auslandskrankenversicherung für den gesamten Aufenthalt in Kanada
  • Ihr hattet noch nie ein Workung Holiday Visum für Kanada

Nicht alle Voraussetzungen müssen schon bei der Registrierung erfüllt sein, z. B. benötigt ihr zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keine Flugbuchung. Das klassische Working Holiday Visum Kanada ist eine Once-in-a-lifetime- Geschichte. Wenn ihr also bereits einmal ein WHL für Kanada hattet, könnt ihr euch kein zweites Mal dafür bewerben. Sehr wohl könnt ihr aber eine Bewerbung in einer anderen Kategorie wie den Young Professionals einreichen.

Working Holiday Visum Kanada – Das Verfahren

Der Ablauf wirkt ein bisschen kompliziert, deshalb gehen wir die einzelnen Schritte von der Registrierung bis zur Einreise noch mal durch. Der gesamte Prozess läuft online ab und Agenturen, die euch für mehr oder weniger Geld bei der Beantragung des Working Holiday Visums behilflich sind, sind weder erforderlich noch streng genommen zugelassen.

Als Erstes müsst ihr auf dieser Seite checken, ob ihr für das Working Holiday Visum Kanada in Frage kommt. Dazu müsst ihr einen Online- Fragebogen ausfüllen.

Working Holiday Visum Kanada Fragebogen
Fragebogen WHV Kanada

Wenn ihr für ein Working Holiday Visum in Frage kommt, erhaltet ihr einen persönlichen Referenzcode, mit dem ihr im nächsten Schritt ein Konto bei der IRCC (Immigration, Refugees and Citizenship Canada) anlegt. Das erledigt ihr auf dieser Webseite. Hier müsst ihr euer persönliches Profil erstellen und auswählen, für welche Kategorien (Working Holiday Visa, Young Professionals, Internship) ihr euch bewerben wollt.

Für euer Profil sind folgende persönliche Angaben erforderlich:

  • Name, Geburtsdatum, Geburtsort
  • Staatsangehörigkeit, Wohnsitzland
  • Kontaktdaten
  • Schüler oder Student?
  • Ggf. aktuelle Jobangebote, die ihr in Kanada bereits habt

Ihr könnt das Profil speichern und später weiter bearbeiten, müsst es aber nach spätestens 60 Tagen einreichen, da ansonsten eure Informationen wieder gelöscht werden.  Ihr bildet dann mit allen Bewerbern für die jeweilige Kategorie einen Pool, aus dem im nächsten Schritt nach einem Losverfahren Bewerber eingeladen werden. Bewerber in den Kategorien Young Professionals und Internship haben meist eine sehr große Chance angenommen zu werden, weil hier die Bewerberzahl oft unter der Zahl zu vergebender Visa liegt.

Losverfahren entscheidet über WHV- Vergabe

Habt ihr euch dagegen nur für die begehrteste Kategorie, das Working Holiday Visum, eingetragen, heißt es Daumen drücken, denn das Losverfahren ist reine Glückssache. Es werden regelmäßig so genannte „Invitation rounds“ durchgeführt, bei denen Kandidaten ausgelost und dann in deren IEC- Profil darüber informiert werden, dass sie zur Bewerbung eingeladen werden. Diese Einladung zur Bewerbung um ein Working Holiday Visum müsst ihr innerhalb von zehn Tagen annehmen.

Dazu ist es natürlich erforderlich, dass ihr von der Einladung Kenntnis erlangt. Ihr müsst euch deshalb regelmäßig in euer Profil einloggen und nach Benachrichtigungen schauen. Ich weiß nicht, ob ihr per Mail darüber informiert werdet, dass ihr eine Nachricht in eurem Account hinterlegt habt, aber es kommt wohl sehr regelmäßig vor, dass solche Benachrichtigungen es nicht in den Posteingang schaffen.

Um die Einladung anzunehmen, müsst ihr in eurem Account zum Reiter „Applications“, dort klickt ihr auf „Work permit“ und dann auf „Start application“. Der genaue Weg wird euch in der Nachricht aber auch genau erläutert.

Wenn ihr diese Einladung, eine Arbeitserlaubnis zu beantragen, angenommen habt, habt ihr 20 Tage Zeit, eure Unterlagen hochzuladen und die entsprechenden Gebühren zu bezahlen. Erforderlich sind euer Führungszeugnis und ggf. ein Gesundheitszeugnis (hängt von der Tätigkeit ab, die ihr ausüben möchtet). Liegen euch diese noch nicht vor, reicht zunächst auch ein Nachweis darüber, dass ihr diese Unterlagen beantragt habt. Das Führungszeugnis müsst ihr von einem vereidigten Übersetzer ins Englische übersetzen lassen.

Ferner müsst ihr einen Lebenslauf auf englisch, euren Reisepass (Datenblatt) sowie ein biometrisches Passfoto hochladen. Zum Schluss müsst ihr noch ein Formular mit Angaben zu eurer Familie ausfüllen.

Working Holiday Visum Kanada
Fragebogen zur Familie

Einige Fragen in dem Bewerbungsformular ergeben für das Working Holiday Visum keinen Sinn, weil sie sich auf andere Kategorien beziehen. So gebt ihr bei „Offer of Employment Number Field“ einfach A00000 und bei „Employer Adress“ Working Holiday Visa ein. Die Frage, ob euer Arbeitgeber schon die Gebühr bezahlt hat, beantwortet ihr mit Nein. Anders als beim Working Holiday Visa muss z.B. beim Young Professional Programm schon ein Jobangebot vorliegen. Mit dem WHL dagegen könnt ihr euch den Job auch später suchen.

Die Kosten für das Working Holiday Visum Kanada betragen 156 CAD IEC Participation Fee, 100 CAD Working Holiday Visa fee und 85 CAD für die erforderliche Abgabe eurer biometrischen Daten (insgesamt ungefähr 230 Euro). Die Gebühren können nur mit Kreditkarte bezahlt werden (Die besten kostenlosen Reisekreditkarten).

Für das Absenden der Bewerbung habt ihr, wie gesagt, 20 Tage Zeit. Prüft vor dem Absenden noch mal die Unterlagen auf Vollständigkeit und Korrektheit. Die Bearbeitungszeit eurer Bewerbung kann bis zu zwei Monate betragen. Die ansonsten für die Einreise nach Kanada erforderliche eTA müsst ihr als Inhaber einer Arbeitserlaubnis übrigens nicht mehr beantragen.

Working Holiday Visum – Die biometrische Registrierung

Wer es wie ich total super findet, seine Fingerabdrücke und sonstige biometrische Merkmale bald an jeder Lottoannahmestelle abgeben zu müssen, der wird sich darüber freuen, dass auch bei Beantragung einer Arbeitserlaubnis für Kanada inzwischen eine biometrische Registrierung erforderlich ist.

Um diese in Deutschland vornehmen zu können, hat Kanada mit Privatfirmen rund um den Globus Verträge geschlossen. In diesem Visa Application Center (VAC) müsst ihr innerhalb von 30 Tagen, nachdem ihr eure Bewerbung eingereicht habt, einen Termin vereinbart haben, um eure Fingerabdrücke abzugeben und ein digitales biometrisches Foto machen zu lassen.

Natürlich hat Kanada Verträge mit so vielen Unternehmen in Deutschland geschlossen, dass man flächendeckend in fast jedem Winkel des Landes mit dem Bus in ein VAC fahren kann: nämlich in Düsseldorf und in Berlin. Genau, das wars. Ihr wohnt in Karlsruhe oder Nordfriesland? Das ist aber blöd…

Da ihr zur Terminvereinbarung in einem VAC das Anforderungsschreiben zur Abgabe biometrischer Daten benötigt (bekommt ihr automatisiert nach Absenden eurer Bewerbungsunterlagen), müsst ihr den Schritt also erst einmal abwarten und dann den Instruktionen in dem Schreiben folgen.

Port of Entry Letter

Während der Prüfungsphase kann es vorkommen, dass ihr noch weitere Unterlagen liefern müsst. Loggt euch deshalb regelmäßig in euren Account ein, um schnell reagieren zu können. Ist eure Bewerbung letztlich genehmigt, erhaltet ihr den so genannten Port of Entry Letter (auch Letter of Introduction oder Correspondence Letter). Mit diesem Port of Entry Letter könnt ihr nun innerhalb von 12 Monaten nach Kanada einreisen. Bei der Einreise erhaltet ihr eure Work Permit, die ab dann 12 Monate gültig ist.

Working Holiday Visum Kanada – Fazit

Der Prozess wirkt wegen der vielen Schritte und dem Zufallsprinzip etwas abschreckend, aber im Grunde genommen ist die Antragsstellung relativ einfach, weil ihr alles online erledigen könnt. Lediglich die Erfassung der biometrischen Daten seit 2018 ist natürlich nervig. Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Working Holiday Visum Kanada gemacht? Schreibt mir gerne in die Kommentare.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor. Außerdem empfehle ich euch die Lektüre meiner aktualisierten Übersicht zu den besten kostenlosen Reisekreditkarten 2021.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.


 

Wer schreibt denn hier?

Kai hat sich 2015 nach Jahren des Reisens schrittweise aus Deutschland verabschiedet und lebt seitdem die meiste Zeit des Jahres in Asien. In seinem früheren Leben hat er 10 Jahre in der Arbeits- und Sozialrechtsberatung gearbeitet.



Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.