Visum für Thailand

Einreise nach Thailand in Corona- Zeiten

Früher hat man ein Flugticket gebucht und ist nach Thailand geflogen. In Pandemie- Zeiten ist das nicht mehr so einfach. Thailand hat das Coronavirus unter Kontrolle, doch der Preis für die Wirtschaft ist hoch. Jetzt stellt Thailand wieder Touristenvisa aus – ein erster Schritt zurück zur Normalität.

Ich bin in den fünf Jahren, die ich praktisch in Thailand gelebt habe, zwangsläufig zu einer Art Visa- Experte geworden, denn seit dem Militärputsch 2014 und Übernahme der Amtsgeschäfte durch den ehemaligen Armee- General Prayut Chan-o-cha hat die thailändische Regierung die Möglichkeiten des Langzeitaufenthalts drastisch eingeschränkt. Thailand hat nach 50 Jahren, in denen vor allem westliche Urlauber das Land wirtschaftlich stabilisiert haben, den Blick gen Osten gerichtet und China als neuen strategischen Partner ausgemacht. China nutzt die Touristenströme, die sie ganz gezielt millionenfach in bestimmte Länder schicken, für ihre machtpolitischen Interessen in der Region und hat Thailand in den letzten Jahren ordentlich angefüttert.

Je mehr Touristen also aus China und auch Indien nach Thailand kamen, desto entbehrlicher wurden plötzlich die jahrzehntelang hofierten “Farangs”, die westlichen Ausländer, die mit einer Reihe von Restriktionen schikaniert wurden. Anders als die Chinesen mit ihren Bustouren hatten die Westler nämlich Wurzeln geschlagen: Familien gegründet, Läden eröffnet, Condos gekauft. DIe Militärregierung unterstrich ihre neuen Prioritäten mit einer Reihe von Einschränkungen und neuen Anforderungen für die Visa- Vergabe.

Die Corona- Pandemie schien da zunächst gerade recht zu kommen. Vorurteile gegen schmutzige Farangs wurden geschürt, die das Virus verbreiteten, weil sie keine Masken tragen würden bis hin zu Busunternehmen, die keine Farangs mehr transportieren und Nachtclubs in Bangkok, in denen Ausländer keinen Zutritt haben. Wer sich von der professionellen Freundlichkeit im “Land des Lächelns” hat verzaubern lassen, der bekam nun eine andere Seite zu sehen. Ich kenne viele Leute, die das verbittert hat; ich persönlich glaube, dass es ohnehin typisch deutsch ist zu glauben, dass jeder Straßenhändler gleich dein bester Freund ist, weil er ein bisschen nett mit dir geplaudert hat und dir eine Extra- Portion Somtum gratis mitgegeben hat.

Thailands vorsichtige Öffnung nach dem Lockdown

Thailand war zu Beginn der Pandemie ganz froh über die Grenzschließung, war die Angst vor dem unbekannten Virus doch groß und die wirtschaflichen Folgen einer Reduzierung des Tourismus um 95% noch nicht spürbar. Außerdem fiel der Beginn der Pandemie ziemlich genau auf das Ende der Hochsaison, so dass der Tourismus ohnehin rückläufig gewesen wäre.

Doch nach einigen Monaten kompletter Grenzschließung wurde immer deutlicher, dass ein Land, in dem der Tourismus einen relevanten Teil zum Bruttosozialprodukt beisteuert, sich nicht dauerhaft abschotten kann, ohne wirtschaftlich ernsthaften Schaden zu erleiden. Also wurden Ideen geboren – und genau so schnell wieder begraben. Gutscheine für Thais auf Hotelübernachtungen, um den Inlandstourismus anzukurbeln, sorgten nicht für den nötigen Aufschwung.

Dann wollte man die Reichen dieser Welt für eine Luxus- Quarantäne in Thailand gewinnen – nach dem Motto: Ein Millionär, der ein paar Tausend Euro in Thailand umsetzt, ist wertvoller als zehn Backpacker, die jeweils ein paar Hundert Euro in Thailand lassen. Allerdings lassen sich Millionäre ungerne für zwei Wochen in einem Hotel einsperren und von unmotivierten Hotelmitarbeitern herumkommandieren, wenn sie noch andere Optionen haben.

Inzwischen hatte man vorsichtig mit der Öffnung des Landes für Menschen mit Arbeitserlaubnis und ausländische Familienangehörige von Thais begonnen – mit strengen Auflagen und jeder Menge Ringe, durch die man hüpfen muss. Auch zeigte man sich zunehmend offener für Touristen – allerdings nur aus Ländern mit null Corona- Fällen… also China. Um diesen die obligatorische 14-tägige Quarantäne schmackhaft zu machen, lockte man mit einem “Special Tourist Visa”, das einen Aufenthalt von bis zu neun Monaten ermöglichen sollte. Das Visum sollte sich allen Ernstes an Touristen richten, die mit dem Privatjet anreisen.

Der nächste große Schritt – ich überspringe mal ein paar Zwischenschritte – war dann die Wiedereinführung des Touristenvisums, das für 60 Tage Aufenthalt gut ist und vor Ort noch um 30 Tage verlängert werden kann. Auch dieses Visum sollte zunächst nur in Ländern mit niedrigen Infektionszahlen angeboten werden, dann aber sehr schnell auch auf Europa und die USA ausgeweitet. Allerdings wurden die finanziellen Kriterien gegenüber der Vorpandemie- Zeit deutlich hochgezogen. Das Visum sollte beantragen können, wer in den letzten sechs Monaten durchgehend einen Kontostand von mindestens 15.000 Euro nachweisen konnte. Aus allen vorsichtigen Öffnungsbemühungen spricht die Angst, das Land könnte von virenschleudernden Backpackern überflutet werden.

Als auch dieser Vorstoß zu einem Rohrkrepierer zu verkommen drohte, haben erste Botschaften und Konsulate das “financial requirement” entfernt (mit Erlaubnis des thailändischen Außenministeriums natürlich). Das Konsulat in Hamburg war weltweit eines der ersten, die das Touristenvisum ohne irgendwelche Bedingungen ausgestellt haben. Trotzdem ist die Einreise nach Thailand natürlich nicht mit dem Visum getan. Weiterhin gilt ein strikter Ablauf, den ich euch im Folgenden näher erläutern möchte.

ACHTUNG: Seite Mitte Dezember gibt es nun auch wieder die Möglichkeit, ohne Visum, also mit dem ganz normalen Visa excempt für 30 Tage einzureisen. Allerdings ändert das nichts an der Quarantäne- Pflicht und ihr müsst euch zwar kein Visum besorgen, aber das Certificate of Entry benötigt ihr trotzdem.

Einreise nach Thailand – Certificate of Entry (CoE) beantragen

Den ersten Schritt habt ihr geschafft, wenn ihr euch das Visum habt ausstellen lassen. Dieses kostet 35 Euro und ich hatte es innerhalb von fünf Minuten im Reisepass. Das Visum erlaubt euch eine Einreise innerhalb von 90 Tagen nach Ausstellung. Als nächstes müsst ihr online auf der Seite des thailändischen Außenministeriums eine Einreiseerlaubnis beantragen. Dafür müsst ihr euch im ersten Schritt auf der Plattform registrieren. Eure Registrierung geht dann an das für euch zuständige Konsulat bzw. die zuständige Botschaft und diese werden euch innerhalb von ein paar Werktagen für die Plattform freischalten.

Nach der Freischaltung habt ihr nun 15 Tage Zeit einen Flug zu buchen, eine Krankenversicherung abzuschließen und ein Hotel für die Alternative State Quarantine zu buchen. Klingt alles recht einfach, hat aber seine Tücken.

Flug nach Thailand buchen – Semi- commercial flight

Als erstes solltet ihr euch um den Flug kümmern, denn für die Hotelbuchung benötigt ihr bereits ein Flugticket. Da der Flugverkehr nach Thailand immer noch stark eingeschränkt ist, besteht bei jedem Flug die Gefahr, dass dieser von der Airline gecancelled wird, was zu einer Reihe von Problemen führt. Ihr solltet euch also für eine zuverlässige Airline entscheiden (und damit fällt Lufthansa schon mal aus). Es gibt eine Liste von Airlines, die so genannte Semi- commerical flights nach Thailand durchführen dürfen. Darunter sind alle großen Premium- Airlines, aber ihr solltet nicht nach dem günstigsten Angebot Ausschau halten sondern ein bisschen recherchieren, welche Airlines denn die Flüge auch tatsälich durchführen.

Die höchste “Zustellquote” haben wohl die arabischen Airlines Emirates und Qatar Airways. Diese Airlines haben natürlich den Vorteil, dass sie Zubringerflüge aus der ganzen Welt in die Wüste bringen und es dann leichter haben, eine Maschine nach Bangkok voll zu bekommen. Ich habe Qatar Airways gebucht, die aktuell auch ein paar schöne Deals für Thailand* im Angebot haben.

Bei der Buchung des Fluges solltet ihr bedenken, dass ihr innerhalb von 72 Stunden vor Abflug noch einen Corona- Test machen müsst. Ein Abflug am Montag würde den Test dann erschweren, weil ihr den über das Wochenende organisieren müsstet.

Einreise nach Thailand  – Auslandskrankenversicherung abschließen

Als nächstes müsst ihr eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die die Behandlung von Covid-19 mit einer Mindestdeckungssumme von 100.000 US Dollar beinhaltet. Genau auf diese Formulierung kommt es an. Ihr müsst nachweisen, dass Covid-19- Behandlungen mit der entsprechenden Deckung inklusive sind. Der Hinweis, dass die Versicherung alle Erkrankungen ohne irgendein Limit abdeckt, ist zwar richtig, wird aber nicht akzeptiert. Also benötigt ihr von der Versicherung eures Vertrauens eine Bescheinigung in englischer Sprache, die diesen Pawlowschen Reflex bedient und die beiden Schlüsselbegriffe Covid-19 und 100.000 US Dollar enthält.

Wenn ihr bei der HanseMerkur abschließt, die wir ja schon seit Jahren empfehlen, braucht ihr denen zumindest nicht lange erklären, was für eine Bescheinigung ihr braucht, denn nach Auskunft der Mitarbeiterin, mit der ich kürzlich telefoniert habe, machen die gefühlt kaum noch etwas anderes als diese Covid-19- Bescheinigungen auszustellen. Die Versicherung muss den gesamten Aufenthalt in Thailand abdecken.

Wenn ihr auf folgenden Button klickt, habt ihr oben rechts die Auswahl zwischen der Langzeitauslandskrankenversicherung für bis zu einem Jahr oder der AKV bis zu fünf Jahren. Wählt hier die Versicherung bis zu einem Jahr und ihr zahlt nur 1,15 Euro pro Tag (bis 65 Jahre, ohne USA/Kanada)

Zur HanseMerkur *

ASQ Hotel buchen – Alternative State Quarantine

Euch wird eine Hotel- Quarantäne bei Einreise in Thailand nicht erspart bleiben. Die Regierung hat nochmal darauf hingewiesen, dass eine Einreise ohne Quarantäne erst wieder möglich sein wird, wenn der Großteil der Bevölkerung gegen Corona geimpft sein wird. Die Quarantäne beträgt im Moment 14 Tage. Da der Anreisetag nicht mitgezählt wird, handelt es sich faktisch um 15 Übernachtungen und 16 Tage. Es besteht die Hoffnung, dass die Quarantäne im Laufe des Dezember 2020 auf zehn Tage (bzw. dann elf Nächte) verkürzt wird.

Es können nur Hotels gebucht werden, die von der Regierung zertifiziert sind und eine Partnerschaft mit einem Krankenhaus betreiben, die die ärztliche Betreuung übernehmen. Es werden von diesen Hotels (eine Liste gibt es auf Thaiest.com) All Inclusive- Packages für die Quarantäne inklusive der notwendigen zwei Corona- Tests, Transfer zum Hotel, dreier Mahlzeiten täglich und reichlich Mineralwasser in allen Preisklassen angeboten. Die günstigsten Packages starten bei 27.000 Baht (ca. 800 Euro), nach oben ist die Skala offen.

Ihr seid dort in dem Hotelzimmer faktisch eingesperrt. Nach dem ersten negativen Corona- Test (ungefähr nach sechs Tagen) dürft ihr für 30 Minuten bis eine Stunde ein bisschen auf der Dachterrasse spazieren gehen. Also nix mit Bier saufen am Pool (Alkohol ist strikt verboten). Insofern sollte man das Hotel mit Bedacht auswählen, denn ihr verbringt dort seeehr viel Zeit mit euch selbst. Wenn dann auch noch das Wifi wackelt, kann das sehr schnell zu einer persönlichen Krise ausarten. Ein Vorteil ist übrigens auch, ein Hotel mit einem zugänglichen Balkon zu wählen (einige Hotels sperren den Balkon mit der Begründung, das sei von der Regierung angeordnet – was Bullshit ist). 14 Tage Aircon- Luft nonstop kann ansonsten schnell mal zu einer Erkältung führen, die euch sofort ins Krankenhaus befördern wird – schließlich seid ihr ja in einer Corona- Quarantäne. Das Krankenhaus ist anders als das Hotel im Package nicht inklusive und muss von euch (oder der Versicherung) extra bezahlt werden. Ihr solltet also unbedingt vermeiden, Erkältungssymptome zu zeigen.

Das Essen, das auf Plastiktellern mit Plastikbesteck serviert wird und nicht nur optisch sondern auch geschmacklich stark an das Mikrowellenessen aus dem 7/11 um die Ecke erinnert, wird euch zu vorgegebenen Zeiten für die Tür gestellt. Manchmal wird geklopft, dann könnte es sogar sein, dass das Essen noch ein bisschen warm ist. Einige ASQ Hotels bieten eine Mikrowelle in den Zimmern – teils gegen Aufpreis – an.

Die wenigen Menschen, die ihr zu Gesicht bekommt, sind vollverschleiert. Kommunikation mit der Rezeption läuft über den LINE Messenger. Direkten Kontakt habt ihr nur zu der Krankenschwester, die die beiden Abstriche für die Corona- Tests macht. 15 Tage können lang werden…

Achtet bei der Buchung des ASQ Hotels übrigens unbedingt auf die Cancellation policy, denn es ist gerade bei den günstigeren Hotels nicht üblich, euch die Vorauszahlung vollständig zu erstatten, wenn ihr z.B. wegen eines positiven Tests vor dem Abflug nicht reisen könnt – oder wenn euer Flug gecancelled wird. Ich musste mehrfach meine Präferenzen ändern, weil viele Hotels, die ansonsten perfekt gewesen wären, bei den Stornierungsbedingungen ein Brett vorm Kopf hatten.

Wenn ihr Flug, Hotel und Versicherung gebucht habt, müsst auf der Plattform des Außenministeriums die entsprechenden Nachweise innerhalb von 15 Tagen hochladen und bekommt dann das CoE als Pdf per Mail zugeschickt bzw. könnt es euch herunterladen.

Einreise Thailand – Corona- Test und Fit-to-fly- Attest

Beim Check In am Flughafen müsst ihr neben den bereits erwähnten Dokumenten (CoE, ASQ- Buchung, AKV) noch zwei weitere Nachweise erbringen, ohne die ihr nicht an Bord gelassen werdet: einen negativen Corona- Test, der nicht älter als 72 Stunden vor dem ABFLUG sein darf und eine Bescheinigung eines Arztes, die besagt, dass ihr gesund und in der Lage seid, einen Flug nach Thailand zu überstehen. Auch diese Bescheinigung darf beim Abflug nicht älter als 72 Stunden sein, wobei ich mir vorstellen kann, dass ein Arzt eures Vertrauens das Papier auch einen Tag vordatieren würde, wenn ansonsten ein Wochenende im Weg wäre. Die Bescheinigung muss in englischer Sprache ausgestellt sein.

Einen Corona- Test zu bekommen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug AUSGESTELLT sein muss (es kommt also nicht auf den Zeitpunkt der Entnahme an sondern das Datum der Ausstellung), kann auch eine Herausforderung werden, wenn man auf die Hausarztpraxis angewiesen ist, wo die Probe in ein überfordertes Labor geschickt wird und es mitunter eine Woche dauert, bis ihr ein Ergebnis bekommt. Besser gleich zu einem Anbieter wie Centogene gehen, wo ihr das Ergebnis auch in der erforderlichen englischen Sprache bekommen könnt. Achtet darauf, dass euer Name und die Reisepass- Nummer auf dem Testergebnis sind. Kostet bei Centogene 9 Euro extra.

Ankunft am Flughafen Bangkok

Es ist erforderlich, dass ihr von allen Dokumenten ausreichend Kopien dabei habt, denn beim Check In werden Papiere behalten, bei der Ankunft in Bangkok, bei der Immigration und schließlich im Hotel – überall will man Kopien der nötigen Dokumente haben (Thais LIEBEN Papier).

Der Prozess am Bangkok Suvarnabhumi ist einigermaßen straight forward. Die Passagiere sitzen auf Stühlen mit reichlich Abstand voneinander und werden von Menschen in Raumanzügen befragt und der Ablauf wird erklärt. Dann zur Immigration, Gepäck vom Band geholt und vor der Tür wartet dann euer Fahrer, der euch ins ASQ Hotel fährt. Der Fahrer macht keinen Abstecher nirgendwo hin und lässt euch auch nicht irgendwo kurz aussteigen, um noch was bei 7/11 zu kaufen. Geld könnt ihr immerhin aus einem der Geldautomaten hinter der Immigration bei den Gepäckbändern ziehen.

Dann könnt ihr nur noch hoffen, dass ihr das richtige Hotel ausgewählt habt, denn anders als im normalen Leben, wo man einfach auscheckt, wenn einem was nicht passt, ist ein Auschecken aus der Quarantäne nicht möglich!

Habt ihr die Quarantäne überstanden, werdet ihr mit einer amtlich wirkenden Bescheinigung des Hotels in die Freiheit entlassen und könnt die restliche Zeit in Thailand nach eurem Gusto verbringen.

Einreise nach Thailand in Corona- Zeiten – Fazit

Es ist weiß Gott ein Höllenaufwand, in Pandemie- Zeiten nach Thailand einzureisen und für Touristen wird der Aufwand in den meisten Fällen viel zu groß sein, denn die wenigsten werden so viel Zeit frei haben, zwei Wochen in einer nervigen Quarantäne zu verbringen. Es wird noch mindestens bis Ende 2021 dauern, bis eine normale Einreise nach Thailand wieder möglich sein wird.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor. Außerdem empfehle ich euch die Lektüre meiner aktualisierten Übersicht zu den besten kostenlosen Reisekreditkarten 2020.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.


 

Wer schreibt denn hier?

Kai hat sich 2015 nach Jahren des Reisens schrittweise aus Deutschland verabschiedet und lebt seitdem die meiste Zeit des Jahres in Asien. In seinem früheren Leben hat er 10 Jahre in der Arbeits- und Sozialrechtsberatung gearbeitet.



Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.