Kosten vor Weltreise- Antritt




Bevor man auch nur eine einzige Flugmeile auf dem Buckel hat, hat man schon eine Menge Geld ausgegeben. Mit den klassischen Kostenverursachern und einer Schätzung der entstehenden Kosten werden wir uns im folgenden Beitrag nun ein bisschen näher beschäftigen.

Reisepapiere

Man benötigt für die Beantragung von Pässen und Visa jede Menge Passfotos (bei einigen Ländern muss man für einen Visumantrag 3 Bilder einreichen). Die kosten -selbst wenn man sie im lustigen Fotoautomaten im Hauptbahnhof macht- viel Geld. Gehen wir mal von 20 Fotos aus (auf Reisen braucht man die auch alle Nase lang) und von durchschnittlichen Kosten von zwei Euro pro Foto. Schon sind 40 Euro weg…

Für die Ausstellung (oder Erneuerung) von amtlichen Dokumenten, Visa und ähnlichem kann man mitunter auch ordentlich Geld auf den Tisch legen. Ein paar Beispiele:

Antragstellung vor Vollendung des 24. Lebensjahres (Gültigkeitsdauer sechs Jahre)
  • Reisepass – 32 Seiten: 37,50 Euro
  • Reisepass – 48 Seiten: 59,50 Euro
  • Express-Reisepass – 32 Seiten (Ausstellung innerhalb von 72 Stunden): 69,50 Euro
  • Express-Reisepass – 48 Seiten (Ausstellung innerhalb von 72 Stunden): 91,00 Euro
Antragstellung nach Vollendung des 24. Lebensjahres (Gültigkeitsdauer zehn Jahre)
  • Reisepass – 32 Seiten: 59,00 Euro
  • Reisepass – 48 Seiten: 81,00 Euro
  • Express-Reisepass – 32 Seiten (Ausstellung innerhalb von 72 Stunden): 91 Euro
  • Express-Reisepass – 48 Seiten (Ausstellung innerhalb von 72 Stunden): 113 Euro

Bedenkt dabei auch, dass ihr möglicherweise auch dann einen neuen Ausweis braucht, wenn der alte noch ein paar Jahre gültig ist, denn ihr braucht massig freie Seiten für Visa sowie Ein- und Ausreisestempel. Und wenn der alte Reisepass nur noch etwas über ein Jahr gültig ist, könntet ihr am Ende eurer Reise ebenfalls Probleme bekommen, denn die meisten Länder fordern bei der Einreise eine „Restgültigkeit“ des Reisepasses von mindestens sechs Monaten.




 

Der Internationale Führerschein, der sinnvoll ist, wenn man irgendwo ein Auto mieten möchte, kostet ca. 15 Euro, wenn man schon den EU- Führerschein in Scheckkartenformat hat.

Hat man noch keinen EU- Führerschein, so muss der alte graue oder rosafarbene Führerschein erst für 24 Euro in den EU- Führerschein umgewandelt werden, bevor man den Internationalen Führerschein beantragen kann.

Einige Länder fordern übrigens von Touristen einen landeseigenen Führerschein, den man natürlich erwerben kann. Viele kleinere karibische Inseln haben das als Geldquelle entdeckt. Da dies aber nicht zu den Kosten gehört, die schon vor Reisebeginn anfallen, lassen wir das hier mal außer Acht.

Meldet man übrigens sein eigenes Auto ab, was ja oftmals sinnvoller sein wird, als die ganze Zeit Steuern und Versicherung dafür zu zahlen, ist eine bundesweit uneinheitliche Gebühr von 5 bis 25 Euro fällig.

Visa

Einige Länder erteilen kein Visa-on-arrival sondern verlangen, dass vor der Einreise ein Visum kostenpflichtig beschafft wird. Die wichtigsten Länder sind:

  • Ägypten: Touristenvisum einfache Einreise = 22 Euro
  • China: 30 Euro (eine Einreise), 45 Euro (zwei Einreisen)
  • Vietnam: Single Entry für 30 Tage = 64 Euro
  • Indien: Touristenvisum für 6 Monate (multiple entry) = 52 Euro
  • Indonesien: 45 Euro
  • Kambodscha: on arrival = 20 Euro, E- Visa = 25 Euro
  • Kenia: 40 Euro
  • Myanmar/Burma: Touristenvisum für 28 Tage = 25 Euro
  • Russland: 35 Euro
  • Tansania: 50 Euro

Aufgeführt sind die reinen Kosten, die das Konsulat für das Visum in Rechnung stellt. Dazu kommen oft noch zusätzliche Kosten, weil der Antrag (wie z.B. für China) nur persönlich und nicht auf postalischem Weg gestellt werden kann, so dass man entweder Reisekosten zum nächsten Konsulat hat oder einen Visumdienst für ca. 75 Euro je Visum beauftragen muss.

Dazu kommen vielleicht noch Gebühren für „Working Holiday“- oder „Work and Travel“- Visa, die anfallen, wenn man unterwegs zur Auffrischung der Reisekasse arbeiten möchte. Die populärsten Länder sind

Australien: 280 Australische Dollar. (ca. 224 Euro)
Neuseeland: ca. 80 Euro
Kanada: ca. 110 Euro
USA (J 1- Visum für Studenten): alles in allem ca. 200 Euro
 

Impfungen und sonstige Reisemedizin

Die Kosten für die Standard- Impfungen auf einer einjährigen Weltreise lassen einen erst einmal nach Luft schnappen. Zwar erstatten die meisten Gesetzlichen Krankenversicherungen einen Großteil der Kosten, aber man muss das Geld erst einmal auslegen. Die Impfungen kosten im Einzelnen:

Cholera: 2 Dosen Dukoral = 55 Euro
Gelbfieber: 1 Dosis Stamaril= 52 Euro
Hepatitis A: 2 Dosen Havrix= 104 Euro
Hepatitis B: 3 Dosen Engerix= 120 bis 150 Euro
Japanische Enzephalitis: 2 Dosen Ixiaro= 168 Euro (zahlt die Kasse i.d.R. nicht!)
Tollwut: 3 Dosen Rabipur= 165 Euro
Typhus: 1 Dosis Typherix= 25 Euro

Gesamt: 689 Euro

Welche Impfungen man wirklich braucht, hängt natürlich von der Reiseroute ab – und davon, welches gesundheitliche Risiko man in Kauf nehmen möchte. Mehr zu den Impfungen gibt es hier. Übrigens nehmen einige Ärzte für die „reisemedizinische Beratung“ und die Impfleistung an sich eine Zusatzgebühr. Das ist zwar legal, aber trotzdem Nepp. Solche Ärzte sollte man meiden!

In Österreich scheinen die Preise höher zu sein, wie diese Impfstoffpreistabelle nahelegt.

Dazu wird man sicherlich nicht ein ganzes Jahr Malaria- Mittel als Prophylaxe schlucken, aber eine 12’er Packung Malarone wird man als Standby wahrscheinlich dabei haben wollen. Die ist in Deutschland für ca. 55 Euro zu haben.

Ferner wird man für seine Reiseapotheke eine Reihe „Kleinkram“ anschaffen, aber auch Kleinvieh macht Mist, z.B.

  • Sonnenschutzcreme mit UV-A und UV-B- Schutz, LSF mindestens 20 = ca. 9 Euro
  • Sonnenbrille mit UV- Schutz = ab 10 Euro
  • mückenabwehrendes Spray, z.B. Autan Protection Plus + imprägniertes Moskitonetz = 40 Euro
  • Desinfektionsmittel als Spray oder Tücher = 5 Euro
  • kleines Verbandsset mit Pinzette, Schere, Verband, Pflaster u.ä. = 2,50 Euro
  • Antimykotikum zur Behandlung von Hautpilzerkrankungen = ca. 8 Euro
  • Anti- Allergikum bzw. Anti- Histaminikum, z.B. Lorano = ca. 7 Euro (50 Stück)
  • Paracetamol , ASS (je eine Packung) = 2 Euro
  • Nasenspray (z.B. Olynth für Erwachsene) = 3 Euro
  • Kohle- Tabletten für den kleinen Durchfall (30 Tabletten) = 5 Euro
  • Immodium für den großen… (12 Stück) = 6 Euro
  • Fieberthermometer = 2,50 Euro
  • ein Breitband- Antibiotikum (z.B. Doxycyclin) = 10 Euro

Gesamtkosten für die Reiseapotheke: ca. 150 Euro

Auch hier kann man natürlich auf das eine oder andere verzichten, einiges hat man vielleicht schon und muss es nicht extra kaufen; vielleicht gibt es auch Ärzte, die solche Sachen auf Kassenrezept ausstellen und natürlich spart man noch mal Geld, wenn man sich die Wirkstoffe aufschreibt und sich günstige Generika in Asien kauft.

Dazu kommen je nach Aktivitätsgrad und Geschlecht noch mal zusätzliche Kosten für Anti- Baby- Pille und/oder Kondome.

Ausrüstung

Ein richtiger Geldschlucker ist die Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen, wie Rucksack, Schlafsack, Funktionskleidung, Multifunktionstools u.a.

Backpacker gelten als extrem markenbewusst. Psychologisch lässt sich das wohl mit dem Wunsch nach Sicherheit und Kontrolle in einer fremden Umgebung erklären. Hier gibt es Hinweise zur Ausrüstung auf Weltreise.

Hier geht es aber um die Kosten und die gehen natürlich exorbitant in die Höhe, wenn auf dem Rucksack ein Jack- Wolfskin- Label klebt. Ein paar Orientierungsgrößen:

  • Schlafsack von Mammut: 100 Euro
  • No Name- Schlafsack, in dem man bei Normaltemperatur auch nicht friert: 20 bis 30 Euro
  • Leatherman Multifunktionstool: 120 bis 150 Euro
  • Multifunktionstool Spirit of St Louis: 15 Euro

Natürlich sind die teureren Artikel meist auch besser verarbeitet als die günstigeren. Aber ob sich die Höhe des Preisunterschiedes damit rechtfertigt, wage ich zu bezweifeln. Letztlich hängt es bei jedem vom Reisemodus ab, welche Variante man wählt.

Weitere nützliche Gegenstände für die Reise:

  • Mini Maglite (nach meiner Erfahrung reicht die kleine Maglite voll aus): 13 Euro
  • imprägniertes Moskitonetz: 30 Euro
  • Bauchtasche bzw Gürteltasche: ca. 6 bis 8 Euro

Dazu kommt Reiseliteratur sowohl über die Reise als auch für die Reise. Man wird sich vielleicht den einen oder anderen Lonely Planet zur Vorbereitung kaufen, vielleicht einen Reisebericht über eine Weltreise und deren Planung und noch ein, zwei Bücher für die ersten Tage oder Wochen (danach kauft man nicht mehr, sondern tauscht) und schon sind 70 bis 80 Euro (oder auch mehr) weg.

Ein bisschen was sparen könnt ihr, wenn ihr meine Reise- Ebooks kauft, die es inzwischen auch als Taschenbücher gibt. 😉

Organisationskosten

Organisationskosten sind die Kosten, die anfallen, um seine Abwesenheit zu organisieren. Diese sind sehr einzelfallabhängig und deshalb schwer zu beziffern.

In diese Kategorie fallen z.B. Kosten für die Räumung der Wohnung oder den Auszug, wenn man seine Wohnung auflöst, aber auch kleinere Kosten wie Fahrt-, Porto- oder Telefonkosten für Klärungen mit dem Einwohnermeldeamt, Bundesagentur für Arbeit, Krankenkasse, Rentenversicherung, Auslandskrankenversicherung, Bank etc.

Wahrscheinlich wird man auch einen Nachsendeantrag bei der Deutschen Post stellen, damit die verbleibende Post zur eigenen „Home Base“ umgeleitet wird. Früher war der kostenlos, heute zahlt man dafür auch schon 25,20 Euro für ein Jahr.

Versicherungen

Der Haupt- Kostenfaktor für Weltreise- Versicherungen ist zweifellos die Langzeit- Auslandskrankenversicherung, deren Prämie in der Regel schon vor Reiseantritt fällig wird und deshalb in diesen Kostenblock fällt. Als Faustformel gilt: mindestens ein Euro pro Tag, wobei da nach oben hin kaum eine Grenze gesetzt ist.

Ferner sollte man unbedingt ADAC Plus- Mitglied werden. Warum? Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 79,50 Euro.

Dafür kann man sich dann möglicherweise eine Reiserücktritts- bzw. Reiseabbruchversicherung sparen, die für ein Jahr bei einer Deckungssumme von 2000 Euro schon ca. 60 Euro kosten würde.

 

6 responses on “Kosten vor Weltreise- Antritt

  1. Peter Krohn

    Hallo,
    ich bin 17 Jahre alt und plane in 3 jahren eine Weltreise, also mit 20. Nun stellt sich mir die Frage ob ich in dieser zeit noch mein Kindergeld bekomme, wissen Sie zufällig etwas darüber?

    Die Seite ist echt super grosses Kompliment.

    1. kaiberkekaiberke Post author

      Hallo Peter,
      sorry für die späte Antwort, aber du erwischt mich gerade irgendwo zwischen Hongkong und Singapur. 😉

      Ich vermute, dass deine Frage darauf abzielt, ob du auch Kindergeld beziehen kannst, während du auf Weltreise bist und da wird es, wie so oft, etwas tricky.
      Voraussetzung dafür ist grundsätzlich, dass du deinen Wohnsitz in Deutschland hast, also deinen Lebensmittelpunkt hier hast. Das hat man auf einer Weltreise natürlich nicht. Auf der anderen Seite gibt es natürlich gute Gründe, seinen Wohnsitz auch während einer Weltreise in Deutschland zu behalten.

      Bei Wikipedia habe ich diesen aufschlussreichen Satz gefunden:
      Es werden grundsätzlich nur Kinder mit einem Wohnsitz in Deutschland, der EU oder dem EWR berücksichtigt. Es bestehen aber auch Ausnahmen.

      Also: Nix genaues weiß man nicht… letzten Endes kommt es wohl darauf an, ob du vergisst, dich abzumelden, bevor du losziehst.

      Ach übrigens: Bitte hör auf, mich zu siezen. Ich komme mir sonst so alt vor. 🙂
      Viele Grüße und viel Spaß bei den Reisevorbereitungen. Find ich sehr mutig, in so jungen Jahren schon loszuziehen.;)

      Kai

  2. Patrick Juch

    HeyKai,

    Kompliment fuer diese tolle Seite. Kleiner Tipp von mir. Die TKK übernimmt saemtliche Impfkosten zu 100 Prozent 😉
    LG

    Pat

    1. KaiKai Post author

      Hallo Pat,
      danke für den Hinweis.
      Weißt du, ob die TKK auch die Kosten für die Impfung gegen Japanische Enzephalitis übernimmt. Bei allen anderen Impfungen ist es inzwischen weitgehend Usus, dass die Kassen die Kosten hierfür im Nachhinein erstatten, aber die Impfung gegen die JE war jedenfalls vor zwei Jahren von den meisten Kassen noch nicht als Standard- Reiseimpfung anerkannt. Würde mich interessieren, ob sich hieran zwischenzeitlich etwas geändert hat.
      LG Kai

  3. mel

    hi kai,
    erstmal – tolle seite und soo viele infos! – Danke dafür! 🙂
    ich starte im August meine Reise nach Mittelamerika (Mexiko,Belize,Guatemala,Nicaragua), …
    Hast du dich vor deinen Reisen gegen Tollwut impfen lassen?

    Lg mel

    1. KaiKai Post author

      Hi Mel,
      ja, hab ich. Der Rabipur- Wirkstoff ist gut verträglich und Tollwut ist wegen der Todesquote von 100% ne ziemlich ernste Angelegenheit. Die Impfung wird i.d.R. von den Krankenkassen übernommen (bzw. erstattet).
      In Mittelamerika war ich nie, aber ich vermute, dass es dort zumindest in den ländlichen Regionen noch Tollwutfälle geben kann.
      Viel Spaß dort und schick mir mal ein Kärtchen. 🙂
      LG Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Das Buch zur Weltreise
Mit dem Billigflieger um die Welt

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close