Weltreise Flugpässe

Fliegen ist zwar klimaschädlich, aber auch so verdammt bequem, dass man i.d.R. auf das Flugzeug zurückgreift. Wer eine Weltreise machen will, der wird je nach Schwerpunkt auf eines der verschiedenen „Round- the- World“- Ticketangebote zurückgreifen. Leider steigt der Preis der gängigen Angebote mit dem Angebot an Destinationen. Zudem haben fast alle schwer durchschaubare Kombi- Regeln, was die Zahl der Kontinente und zurückgelegter Kilometer angeht sowie eine Begrenzung auf meist 16 Flüge in 365 Tagen.

Das beste Streckennetz bietet dabei die Star Alliance (u.a. Lufthansa, Thaiairways, Air New Zealand), bei der das RTW- Ticket allerdings mit 3000 bis 4000 Euro auch am teuersten ist. Etwas günstiger, aber auch schon mit deutlich weißen Flecken auf der Landkarte ist der Oneworld- Explorer (u.a. British Airways, Qantas). Eine kostengünstige, aber auch sehr limitierte Variante eines RTW- Tickets gibt’s bei Air New Zealand für ca. 2000 Euro, die in Asien aber nur Hongkong und Tokyo und in Nordamerika nur San Francisco und Vancouver anfliegen. Dafür ist ANZ die unbestrittene Nummer Eins im Südsee- Raum.

Kombiniert man das Ticket von Air Newzealand mit einzelnen Billigflügen im Großraum Asien, wo man z.B. mit Air Asia für kleines Geld weit rumkommt, ist das finanziell vielleicht doch eine attraktive Alternative.

Neben den RTW- Tickets, bei denen man geografisch nur in eine Richtung fliegen darf, gibt es auch regionale Airpasses wie z.B. das sehr beliebte Asienticket „Circle Asia“ von Star Alliance.

Für junge Menschen unter 26 Jahren oder Studenten unter 32 Jahren gibt es von Sta Travel vorkonfigurierte Weltreise- Tickets, die oft erstaunlich günstig sind. Neben den beliebtesten Routen kann man sich natürlich auch seine individuelle Reise bei STA Travel zusammenstellen. Leider ist der Preisvorteil an das Alter gekoppelt. Für alte Säcke wie mich gibt es dort leider keine Sonderpreise. 🙁

Hier geht’s zu den Top Flugangeboten von statravel.de*

Am günstigsten von Europa in die Karibik geht es mit Condor
Zu Condor Langfliegen Angeboten*

Für große Menschen bietet Condor zudem den herrlichen Service der Premium Economy Class, die deutlich günstiger ist als Business, aber ähnlich großzügige Beinfreiheit bietet. Im karibischen Raum ist LIAT der „Inselhopper“ mit dem größten Streckennetz. LIAT hat allerdings in den letzten Jahren seine Monopolstellung zu unanständigen Preissteigerungen missbraucht, so dass wir auch einen Blick auf die Seite der RedJet Low Fares Airlines aus Barbados empfohlen haben. Die haben allerdings leider zwischenzeitlich den Flugbetrieb wieder eingestellt.

Wer günstig nach Kanada möchte, ist mit Air Transat gut bedient. Diese bieten je nach Jahreszeit Hin- und Rückflug für knapp 400 Euro nach Toronto an. Die so genannte „Clubklasse“ gibt es entsprechend ab unter 800 Euro und damit immer noch günstiger als einen Economy- Flug bei einer der etablierten Fluglinien. Leider hat Air Transat vor ein paar Jahren den Flugverkehr aus Deutschland eingestellt, fliegt aber weiterhin aus Brüssel, Amsterdam, Prag oder Paris nach Kanada.

Wer in die USA fliegen möchte und davor oder danach isländische Vulkane vielleicht mal aus der Nähe sehen möchte, für den bietet Icelandair tolle Kombi- Tarife; allerdings gibt es bei Icelandair selbst auf den Flügen in die USA kein kostenloses Essen. Ansonsten gibt es natürlich bei fast allen Airlines immer mal wieder Schnäppchenflüge in die USA. Besonders attraktiv finde ich die monatlich wechselnden Angebote von KLM/Air France, für die man sich allerdings kostenlos beim Vielfliegerprogramm Fly Blue anmelden muss. Dort gibt es monatlich wechselnde Angebote mit 25 oder 50% Rabatt, und es sind eigentlich immer Destinationen in den USA dabei.

Innerhalb Asiens und auch weiter nach Australien oder Neuseeland kommt man am besten mit Air Asia voran, die insbesondere während der mehrmals jährlich stattfindenden Big Sales mit unglaublichen Schnäppchen locken. Mit Nok Air, Lion Air und dem Billig- Ableger von THAI Airways, Thai Smile, gibt es noch einige weitere Billigflieger innerhalb Asiens, die insbesondere in Südostasien das Fliegen zum Taxipreis ermöglichen. Ich habe inzwischen so ungefähr 50 Flüge bei Air Asia gebucht und habe für Hin- und Rückflug noch nie mehr als 100 Euro bezahlt. Während der Big Sales bekommt man internationale Flüge auch schon für 50 Euro return.

Immer sinnvoll ist es auch, Preise über Flugsuchmaschinen zu vergleichen. Gute Erfahrungen habe ich mit swoodoo.de oder Momondo.de * gemacht. Allerdings bin ich in den letzten Jahren eher dazu übergegangen, mir eine Vorstellung von den zu erwartenden Preisen auf den Flugsuchmaschinen zu machen und dann bei der Airline direkt zu schauen. Da viele der auf Swoodoo oder anderen Metasuchmaschinen gelisteten Flugvermittler in der Preisgestaltung unseriös vorgehen (z.B. Preissprünge während des Buchungsvorgangs und horrende Gebühren für beliebte Zahlarten), ist die Buchung direkt bei der Airline oft nicht teurer und bietet den Vorteil, dass man Bonusmeilen sammeln kann.

Bonusmeilen sammeln mit der AMEX Kreditkarte

Wer eine Weltreise plant, sollte übrigens neben der DKB- Visa Card für die Bargeldversorgung unterwegs unbedingt auch eine Kreditkarte von American Express zum Sammeln von Bonusmeilen haben. Außerdem solltet ihr euch bei den Vielfliegerprogrammen der großen Airlines anmelden, die mit American Express zusammen arbeiten. So könnt ihr die Rewards- Punkte von AMEX direkt in Bonusmeilen z.B. bei Singapore Airlines, Eithad, Emirates, Cathay Pacific, KLM, Alitalia, British Airways, Iberia u.a. eintauschen.

Wie das genau funktioniert und welche der AMEX- Karten die richtige für euch ist, erfahrt ihr in dieser Anleitung zum Bonusmeilen- Sammeln.

Wer Spaß am Organisieren hat und die Sicherheit (aber auch Einschränkung) eines Round-the-World-Tickets nicht braucht, der kann auch nur mit Billigfliegern um die Welt reisen. Wie das geht, erfahrt ihr in unserem Ebook oder Taschenbuch „Mit dem Billigflieger um die Welt„.*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Weiterlesen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Digitale Nomaden
Das Digitale- Nomaden-Handbuch

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close