Buchungsklassen und Bonusmeilen

Kann man Bonusmeilen für ein Vielfliegerprogramm eigentlich nur sammeln, wenn man direkt über die Airline bucht? Diese Frage stellen sich viele, die bei einer Buchung über eine Flugsuchmaschine vergeblich versuchen, im Nachhinein eine Meilengutschrift für den Flug zu bekommen.

Der erfreuliche Teil der Antwort ist: Man kann grundsätzlich auch Meilen sammeln, wenn man über eine Flugsuchmaschine bucht. Der unerfreuliche Teil der Antwort ist: In der Regel erfahrt ihr erst nach der Buchung, ob eine Meilengutschrift erfolgt.

Buchungsklassen entscheiden über Meilen

Maßgeblich für die Zahl der gutgeschriebenen Meilen ist in der Regel die Buchungsklasse. Diese ist nicht zu verwechseln mit der Beförderungsklasse (Economy, Business, First). Die Buchungsklasse wird mit einem Großbuchstaben von A bis Z angezeigt, wobei das System bei den Airlines nicht einheitlich ist.

Innerhalb einer Beförderungsklasse gibt es mehrere Buchungsklassen mit unterschiedlichen Preisen, wobei es zwar die gleichen Sitzplätze in der gleichen Beförderungsklasse sind, aber unterschiedliche Servicegrade sich dann eben auch in unterschiedlichen Preisen widerspiegeln. In teureren Buchungsklassen gibt es z. B. die Möglichkeit, kostenfrei umzubuchen oder zu stornieren, bei manchen Airlines ist nicht in jeder Buchungsklasse Freigepäck inkludiert und je nach Buchungsklasse gibt es eben auch eine unterschiedlich hohe Meilengutschrift, beginnend bei 0% bis zu 100%.

Das differenzierte Preissystem der Airlines führt dazu, dass es für den gleichen Flug verschiedene Kontingente für die einzelnen Buchungsklassen gibt. Da Suchmaschinen in der Regel darauf aus sind, den günstigsten Preis anzuzeigen, landet man eben immer in der billigsten verfügbaren Buchungsklasse – mit dem Risiko, dass der gewählte günstige Tarif eben keine Meilengutschrift beinhaltet.

Das ist der Vorteil bei einer Buchung über die Airline. Hier wird euch direkt bei der Buchung angezeigt, in welcher Buchungsklasse ihr landet und welche Meilengutschrift ihr darin erwarten könnt. Wer keine Meilen sammelt, für den ist die Buchungsklasse meist irrelevant, denn die Flexibilitätsvorteile teurerer Buchungsklassen sind den meisten Budgetreisenden total egal

Eine Ausnahme bei den Flugsuchmaschinen ist übrigens Expedia, bei denen man nicht nur Payback- Punkte (also faktisch Miles & More- Meilen) sammeln kann sondern auch die Buchungsklasse angezeigt bekommt. Wenn man dann den Flug auf Expedia * noch mit der American Express Kreditkarte zahlt, dann habt ihr mit einem Flug dreifach gepunktet: durch die Meilengutschrift für den Flug, durch die Payback- Punkte, die ihr in Miles &More Meilen umwandeln könnt und durch die Rewards- Punkte, die ihr für die Zahlung mit der AMEX bekommt und die ebenfalls in Bonusmeilen bei vielen Vielfliegerprogrammen umgewandelt werden können.

Um den Wirrwarr komplett zu machen, bekommt ihr bei unterschiedlichen Vielfliegerprogrammen übrigens auch noch unterschiedlich hohe Meilengutschriften. Wer viel fliegt und das Meilensammeln ernsthaft betreibt, der legt sich einen Account bei allen relevanten Programmen an und checkt vor der Buchung, wo ihr die attraktivste Meilengutschrift bekommt.

Auf Wheretocredit.com könnt ihr euch anzeigen lassen, wie viele Meilen ihr bei den verschiedenen Airlines für euren Flug bekommen könnt. Ihr gebt lediglich die Airline an, bei der ihr den Flug buchen wollt und in welcher Buchungsklasse euer Tarif ist und bekommt dann übersichtlich angezeigt, wo ihr wie viele Meilen bekommt.

Where to credit? Übersicht

Fazit

Wer nur gelegentlich fliegt und kein Meilensammler ist, für den spielt die Buchungsklasse faktisch kaum eine Rolle. Wer dagegen aus jedem Flug das Beste für sein Meilenkonto rausholen will, der sollte sich vor der Buchung mit der Buchungsklasse und den verschiedenen Optionen für Meilengutschriften vertraut machen.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor.

Sale
New Zealand (Lonely Planet Travel Guide)
  • Planet Lonely, Charles Rawlings-Way, Brett Atkinson
  • Herausgeber: Lonely Planet
  • Auflage Nr. 19 (01.09.2018)
  • Taschenbuch: 704 Seiten

Letzte Aktualisierung am 24.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Newletter abonnieren

Ihr wollt Teil unserer Community werden und monatlich Infos rund ums Reisen, rechtliche Fragen, Insidertipps und Tipps zu günstigen Flügen oder Unterkünften bekommen?

Dann meldet euch jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close