Auckland zum Einstieg

0 Comment

Wenn man in Neuseeland ankommt, tut man das zumeist in Auckland und in aller Regel hat man einen 12- bis 15- Stunden- Flug in den Knochen. Die erste Frage, die sich Neuankömmlingen dabei stellt ist „stay or leave“?

Machen wir uns nichts vor: Die meisten Besucher kommen nicht, um den höchsten Turm der südlichen Hemisphäre in Auckland zu bewundern sondern sie kommen wegen der atemberaubenden Landschaft in der Peripherie von Mittelerde.

Viele neigen daher dazu, direkt vom Flughafen zur Station des Wohnmobilvermieters zu fahren und sich total übermüdet todesmutig in den Linksverkehr zu stürzen. Das ist auch attraktiv, denn viele Vermieter bieten im Werben um die Kundschaft kostenlosen Transfer vom Flughafen zur Vermietstation an. So spart man sich nicht nur die Kosten für ein Hostel downtown Auckland sondern auch die Kosten für die Transfers in die City und dann ein paar Tage später zurück Richtung Flughafen, wo die meisten großen Wohnmobilvermieter ihre Stationen haben (Infos zum Anmieten von Wohnmobilen in Neuseeland).

Man könnte sich natürlich auch vom Flughafen abholen lassen, um das Wohnmobil gleich zu übernehmen und dann mit dem Wohnmobil nach Auckland zu fahren, doch so richtig Sinn macht das nicht, denn zum einen sind die Parkgebühren insbesondere in der Innenstadt von Auckland recht hoch (in der Woche tagsüber bis zu 9 NZ Dollar pro Stunde für langzeitparkende Pkw), zum anderen verschenkt man wertvolle und teure Miet-Tage für ein Wohnmobil, wenn man es nur als viel zu unpraktisches Nahverkehrsmittel benutzt.

Wer also nach Ankunft noch ein oder zwei Tage in Auckland verbringen möchte, bevor er die große Runde dreht, wird sich Gedanken machen müssen, wie er vom Airport in die City und dann ggf. von der City zum Wohnmobilverleih kommt, denn die Pickup- Angebote der Anbieter gelten meist nur für den Pickup vom Airport. Fragen kostet aber natürlich nichts.

Taxi oder Bus vom Auckland Airport

Der günstigste Weg in die Stadt ist vermutlich der Sky Bus, der rund um die Uhr verfügbar ist und auf zwei Strecken über die Mount Eden Rd. oder die Dominion Road in ca. 40 bis 60 Minuten in die City führt. Dieser „Auckland City Service“ kostet 17,50 NZD bei Online- Buchung oder 19 NZD bei Ticketkauf vor Ort oneway.

Darüber hinaus gibt es noch den North Harbour Express, der zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends verkehrt, 21 NZD online oder 25 NZD vor Ort kostet (ebenfalls oneway) und in 40 bis 80 Minuten u.a. Akoranga, Smales Farm oder Westfield Albany anfährt.

Mehr Infos zu den Bussen, Abfahrtszeiten, Haltestellen und die Möglichkeit, euer Ticket online zu kaufen, gibt es auf der Webseite des Sky Bus Auckland.

Die komfortabelste Option, in die Innenstadt zu kommen, ist natürlich das Taxi, das allerdings auch deutlich teurer daher kommt. Für die ca. 26 Kilometer vom Flughafen Auckland in die Innenstadt benötigt ihr etwa eine halbe Stunde und zahlt je nach Verkehrsaufkommen und Endpunkt ca. 70 bis 90 NZD.

Wenn ihr verreist, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr mit einer Auslandskrankenversicherung ausreichend abgesichert seid. Wir stellen euch die drei beliebtesten Langzeit- Auslandskrankenversicherungen für Backpacker vor.

Sale
New Zealand (Lonely Planet Travel Guide)
  • Planet Lonely, Charles Rawlings-Way, Brett Atkinson
  • Herausgeber: Lonely Planet
  • Auflage Nr. 19 (01.09.2018)
  • Taschenbuch: 704 Seiten

Letzte Aktualisierung am 20.01.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Newletter abonnieren

Ihr wollt Teil unserer Community werden und monatlich Infos rund ums Reisen, rechtliche Fragen, Insidertipps und Tipps zu günstigen Flügen oder Unterkünften bekommen?

Dann meldet euch jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Digitale Nomaden
Das Digitale- Nomaden-Handbuch

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close