Bonusmeilen sammeln mit der AMEX Kreditkarte

0 Comment

Ihr braucht für eure Weltreise zwei Kreditkarten. Zum einen eine kostenlose Karte für die Bargeldversorgung im Ausland. Diese sollte keine Transaktionsgebühren oder Umrechnungsgebühren für Fremdwährungen berechnen. Ideal hierfür weiterhin die DKB Visa Karte.

Was an der DKB- Karte stört, ist dass ihr für eure bargeldlosen Zahlvorgänge keinerlei Gutschriften oder Bonuspunkte bekommt. Das ist ärgerlich, denn man gibt rund um eine Weltreise eine Menge Geld aus.

Ihr braucht also zusätzlich eine Kreditkarte, mit der ihr für eure Transaktionen, wie Flugtickets, Round-the-world- Ticket, Hotelbuchungen, Mietwagen oder eure Einkäufe im Supermarkt, bei Ebay oder Amazon oder bei Paypal- Zahlungen Punkte sammeln könnt, die auch was wert sind!

Willkommen in der Welt von American Express.

ACHTUNG: Aktuell gibt es bei der Beantragung einer American Express Platinum Kreditkarte über unseren Partnerlink 30.000 Bonuspunkte als Startguthaben. Beantragt ihr über die AMEX- Webseite, so erhaltet ihr lediglich ein Startguthaben von 100 Euro, was deutlich weniger wert ist.

Für die Beantragung der American Express Gold Kreditkarte über unseren Partnerlink gibt es immerhin 15.000 Member Rewards Punkte als Startguthaben. Das reicht schon für drei Prämienflüge von Frankfurt nach London mit British Airways.

Vergesst Payback oder Miles & More, das Nonplusultra beim Bonusmeilen sammeln ist derzeit American Express. Mit der AMEX- Kreditkarte wird gleichzeitig ein Rewards- Konto für euch eingerichtet, auf dem ihr für jeden ausgegebenen Euro einen Punkt gutgeschrieben bekommt.

Insidertipp: Ruft gleich, nachdem eure Karte aktiviert wurde, bei American Express an und bittet die Mitarbeiter den „Rewards Turbo“ für euer Konto zu aktivieren. Hier bekommt ihr für eine Jahresgebühr von 16 Euro dann 1,5 Punkte pro ausgegebenem Euro!

Das besondere an dem Rewards Programm von American Express: Ihr könnt die gesammelten Punkte jederzeit zu einem Vielfliegerprogramm einer der aktuell 12 Partner- Airlines übertragen, wo sie dann (meist im Verhältnis 5:4) in wertvolle Bonusmeilen umgetauscht werden können, mit denen ihr Freiflüge oder Upgrades in Business- oder First Class erwerben könnt.

Die beliebtesten Vielfliegerprogramme, bei denen es regelmäßig tolle Deals gibt sind Asia Miles (u.a. Cathay Pacific), Kris Flyer (Singapore Airlines), SAS Eurobonus, British Airways Executive Club, Emirates Skywards, Qatar Privilege Club oder Flying Blue (KLM, Air France). Über diese Partnerprogramme sind zudem natürlich auch Flüge der Partner- Airlines und Alliance Members zu buchen, so dass man nahezu unbegrenzt ist, in den Möglichkeiten von A nach B zu kommen.

Bei allen genannten Programmen kann man sich kostenlos anmelden und dann nach Bedarf Rewards- Punkte von AMEX in Bonusmeilen bei dem gewünschten Programm umtauschen.

Hol das Meiste raus aus deinen Bonusmeilen

Das Angebot an Flügen variiert natürlich und entsprechend variiert auch der Wert, den ihr für eure eingesetzten Meilen erhalten könnt. Ich stelle hier mal ein paar Highlights oder Jubelflüge vor, die euch ein bisschen inspirieren sollen.

Flying Blue

KLM ist eine meiner Lieblings- Airlines. In dem Bonusprogramm Flying Blue gibt es monatlich wechselnde

Flying Blue Promo- Beispiele

Promo Awards, die mit 25 oder sogar 50% Rabatt auf die Prämienflüge daherkommen. Wegen der relativ hohen Steuern und Gebühren, die hier fällig werden (und die ihr übrigens bei jedem Vielfliegerprogramm zu den eingesetzten Bonusmeilen extra zahlen müsst), sind die Promo Deals vor allem auf Langstrecke und hier natürlich besonders in der Business- Klasse attraktiv. So kommt ihr für deutlich unter 100.000 Bonusmeilen in den Genuss eines Langstreckenfluges in die USA, nach Kanada oder in die niederländischen und französischen Überseegebiete in der Karibik – in der Business Class.

Ein Zubringerflug aus Europa nach Amsterdam oder Paris ist in dem Angebot oft enthalten. Kurz- und Mittelstreckenflüge, insbesondere in der Economy Class machen wegen der relativ hohen Steuern und Gebühren hingegen kaum Sinn, weil diese regulär kaum mehr kosten.

Die Promo- Flüge können übrigens auch one- way gebucht werden, was ein bisschen meilenschonender ist. Einen Business Class Flug von Berlin nach Seattle habe ich aktuell für 32000 Meilen gesehen.

Bei Flying Blue können auch fehlende Meilen zum Preis von 2,75 Cent zugekauft werden, was noch nicht besonders attraktiv ist. Bei Sonderaktionen gibt es aber oft 50% Meilen extra gutgeschrieben, was dann schon ein recht guter Deal ist.

Iberia Plus

Bei Iberia Plus kann man, wie bei vielen anderen Vielfliegerprogrammen auch, Bonusmeilen zukaufen, die bei der spanischen Airline Avios heißen. Wer die maximale Anzahl an Avios kauft, erzielt einen regulären Preis von 1,8 Cent pro Avios; bei regelmäßigen Sonderaktionen kann der Meilenpreis auf ca. 1,2 Cent pro Avios sinken.

Iberia Plus ist nicht das attraktivste Vielfliegerprogramm, bietet aber Business Class- Flüge von Madrid an die amerikanische Ostküste, z.B. nach New York, Boston oder Chicago, für sensationelle 34000 Avios one way. Auch nach Tokio geht es in der Business von Madrid sehr günstig für nur knapp unter 60.000 Avios.

Britisch Airways Executive Club

BA gehört zum selben Mutterkonzern wie Iberia und teilt sich mit den Spaniern auch die Vielflieger- Währung Avios, die zwischen den beiden Programmen Executive Club und Iberia Plus übertragen werden kann.

Britisch Airways ist bekannt für seine überragenden Deals auf der Kurzstrecke. Die einzusetzenden Meilen richten sich nach dem so genannten Preisband. Ganz Deutschland liegt in Preisband 1, was bedeutet, dass man aus ganz Deutschland für 4000 Avios pro Strecke in der Nebensaison (9 Monate im Jahr) nach London fliegen kann.

Bedenkt man, dass es bei Beantragung der American Express Gold derzeit 15000 Rewards- Punkte als Bonus gibt, die im Verhältnis von 5:4 in Avios getauscht werden können, bedeutet das, dass man nur mit den Bonuspunkten von AMEX die Strecke von Deutschland nach London drei Mal fliegen kann (bzw. 1,5 Mal hin und zurück)! Zahlen müsst ihr dann lediglich pauschal 21 Euro Steuern und Gebühren.

Mit zunehmender Entfernung steigen die einzusetzenden Meilen dann deutlich an und fallen dann nur noch in die Kategorie Schnäppchen, wenn man bei Sonderaktionen günstig Avios einkaufen kann.

Kris Flyer Singapore Airlines

Ein kostenloser Economy Flug ist was Feines, aber machen wir uns nichts vor: Eigentlich möchte man für seine Bonusmeilen etwas besonderes haben- eine once-in-a-lifetime-experience. Eben etwas, dass man sich normalerweise nicht gönnen würde. Und damit kommen wir nun zu den Business- und First Class- Produkten.

Als Kris Flyer Member kann man nicht nur Prämienflüge von Singapore Airlines buchen sondern auch andere Star Alliance Flüge und Flüge weiterer Partner- Airlines.

Eine meiner Lieblingsstrecken ist die 15- stündige Tour von Bangkok nach Auckland. In der Business Class von Singapore Airlines werden dafür 58000 Meilen und etwas über 400 Euro an Steuern und Gebühren verlangt; der gleiche Preis übrigens wie nur von Singapur nach Neuseeland. Den Zubringer- Flug von Bangkok nach Singapur gibts sozusagen in der Business Class gratis.

Natürlich könnt ihr auch von Frankfurt aus nach Australien oder Neuseeland fliegen. 105000 Meilen für einen Business Class Flug sind angesichts der Strecke ein ziemlich guter Deal.

Aus Europa kommt man übrigens am günstigsten aus Istanbul nach Singapur, weil die Türkei knapp in einer anderen Zone liegt als der Rest Europas. Statt 85000 Meilen für einen einfachen Business Class- Flug aus Europa nach Singapur kostet er aus der Türkei nur 45000 Meilen.

Für die Strecke von Frankfurt nach New York werden 65000 Meilen für einen Business Class Flug aufgerufen. Die Strecke wird von Singapore Airlines selbst und natürlich von anderen Star Alliance Airlines wie Lufthansa angeboten. Während man aber bei dem Lufthansa Flug zusätzliche Steuern und Gebühren von 368 Euro zahlt, berechnet Singapore Airlines hierfür lediglich 99 Euro.

Business- Flüge von Singapur an die Westküste der USA nach LA oder San Francisco kosten euch 88000 Meilen und deutlich unter 100 Euro Gebühren. Für nur 30000 Meilen mehr fliegt ihr diese Langstrecke in einer der luxoriösesten Ersten Klassen, die es in der Luft gibt.

Die Suites Class der Singapore Airlines verschafft euch das Gefühl, in eurem eigenen Appartement zu reisen. Gerade auf einigen innerasiatischen Strecken gibt es dieses Erlebnis für erstaunlich wenig Bonusmeilen. Von Singapur nach Shanghai werden 50000 Meilen berechnet, für den Trip nach Hongkong sogar nur 37500 (jeweils one way).

Australien und Neuseeland kosten euch 80000 Meilen und Frankfurt 115000 Meilen in der exklusiven Suites Class.

Übrigens (und das mag für Weltreisende interessant sein) kann man auch ganze Round-the-world- Tickets der Star Alliance über Kris Flyer- Meilen buchen. Die Preise sind gemessen am Gegenwert extrem niedrig, allerdings hat natürlich nicht jeder die entsprechende Zahl an Meilen auf dem Konto:

  • Economy: 180000 Meilen
  • Business: 240.000 Meilen
  • First Class: 360.000 Meilen

Ihr seht, wie gering der Unterschied zwischen Economy und Business Class ist.

Dies waren nur ein paar Tipps, die euch inspirieren sollen. Ich werde in nächster Zeit noch mehr Artikel über die anderen Vielfliegerprogramme und ihre Jubelflüge schreiben.

Nun aber zurück zu der Ausgangsfrage…

Welche AMEX Kreditkarte ist die richtige für mich?

 

Punkte sammeln kann man mit der American Express Green, Gold oder Platinum, wobei es die letzten beidn auch noch in einer Business- Variante gibt.

Die Gold und Platinum- Karte kosten zwar eine Jahresgebühr, kommen aber mit jeder Menge Extras und vor allem attraktiven Rewards Punkten zum Einstieg daher, weshalb ich diese beiden hier näher vorstellen möchte.

Denkt daran, dass es die Bonusmeilen nicht bei Beantragung auf der AMEX- Webseite gibt sondern nur hier über unsere Partnerlinks. Beantragt ihr auf americanexpress.com gibt es lediglich ein Startguthaben von 50 bzw. 100 Euro, was kein attraktiver Gegenwert zu den Bonusmeilen ist.

American Express Gold Kreditkarte mit 15000 Bonuspunkten

Bei uns gibt es die AMEX Gold derzeit mit 15.000 Bonuspunkten, wenn ihr in den ersten drei Monaten einen Mindestumsatz von 1000 Euro habt.

  • automatische Teilnahme am Rewards- Programm, ein Punkt für jeden ausgegebenen Euro
  • Anmeldung für den Rewards Turbo möglich, bei dem es 1,5 Punkte pro Euro gibt (Jahresgebühr für den Turbo: 16 Euro)
  • Umfangreiches Reiseversicherungs- Paket mit Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Verkehrsmittel- Unfallversicherung, Reisekomfortversicherung, Kfz-Schutzbrief etc.
  • Sonderkonditionen z.B. bei Sixt oder Priority Pass (1200 Lounges weltweit)
  • bei Online- und Offlinekäufen verlängertes Widerrufs/Rückgaberecht, wenn mit AMEX bezahlt
  • eine Gold- Zusatzkarte inclusive
  • erstes Jahr beitragsfrei, ab dem 2. Jahr 140 Euro Jahresgebühr
  • 15.000 Rewards Punkte bei Buchung über unsere Webseite

Jetzt die Gold- Karte beantragen *

 

 

American Express Platinum Kreditkarte mit 30000 Bonuspunkten

 

Die Platinum- Karte ist das Nonplusultra für Weltreisende oder Vielflieger. Als Starthilfe gibt es die AMEX Platinum mit satten 30.000 Bonuspunkten, wenn ihr in den ersten drei Monaten einen Mindestumsatz von 2000 Euro habt.

  • automatische Teilnahme am Rewards- Programm, ein Punkt für jeden ausgegebenen Euro
  • Anmeldung für den Rewards Turbo möglich, bei dem es 1,5 Punkte pro Euro gibt (Jahresgebühr für den Turbo: 16 Euro)
  • das beste Versicherungspaket, das man mit einer Kreditkarte bekommen kann: Auslandskrankenversicherung bis 120 Tage pro Reise oder 240 Tage in einem Jahr, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung, Mietwagen- Deckungen, Fahrzeug- Assistance, Reise- Unfall- und Haftpflichtversicherung
  • Zwei kostenlose Priority Passes für weltweiten Lounge- Zugang für euch und den Zusatzkarteninhaber (Zusatz- Platinum mit allen Leistungen ebenfalls inbegriffen)
  • bei Online- und Offlinekäufen verlängertes Widerrufs/Rückgaberecht, wenn mit AMEX bezahlt
  • Fünf Zusatzkarten inclusive: eine Platinum und vier weitere wahlweise
  • Ihr bekommt sofort einen Gold- oder Platin- Status bei mehreren Hotelketten und Mietwagenfirmen geschenkt, für den ihr normalerweise viele Übernachtungen oder Leihwagen buchen müsstet.
  • Jahresgebühr für die Platinum Card beträgt zwar happige 600 Euro, davon werden euch aber gleich wieder 200 Euro jedes Jahr als Reiseguthaben gutgeschrieben
  • 40.000 Rewards Punkte bei Buchung über unsere Webseite

Jetzt die Platinum- Karte beantragen *

 

Für den Normal- User wird die American Express Gold- Karte ausreichend sein. Die mit 600 Euro doch recht teure Platinum Card rentiert sich, wenn man die vielen Vorteile wie den weltweiten Lounge Zugang für Priority Pass tatsächlich ausnutzt. Das wird wahrscheinlich der Fall sein, wenn ihr eine längere Reise plant. Die 30.000 Bonuspunkte spielen natürlich einen Großteil der 600 Euro (eigentlich wie gesagt nur 400 Euro, denn 200 Euro bekommt ihr als Reiseguthaben zurück) wieder ein, wenn ihr sie intelligent einsetzt.

Den Priority Pass für den weltweiten Lounge- Zugang mag ich inzwischen gar nicht mehr missen. Früher

Hugo Junckers- Lounge

habe ich stundenlang genervt in unbequemen Hartschalen- Plastikstühlen oder auf dem Fußboden gesessen und mich darüber geärgert, dass diese Gauner hinter dem Security Check 3,50 Euro für eine kleine Flasche Wasser haben wollen; von Essen ganz zu schweigen.

Heute reise ich sehr frühzeitig zum Flughafen, damit ich möglichst viel von dem Lounge- Aufenthalt habe. Natürlich esse und trinke ich vorher auch nichts, denn in allen teilnehmenden Lounges gibt es eine Auswahl an kalten und warmen Speisen sowie alkoholische und nichtalkoholische Getränke kostenlos. Dazu natürlich kostenloses Wifi und ich muss nicht mehr an Akkuladestationen Schlange stehen, um meinen Handy- Akku aufzuladen.

Ich sitze auch nicht mehr in Hartschale sondern auf fluffigen Sofas und einer der größten Vorteile: ich kann nach einem langen Interkontinentalflug duschen! Fliegen ist nicht mehr ein notwendiges Übel, um von A nach B zu kommen sondern Teil der Experience- und Lounges sind inzwischen auch nicht mehr nur von Schlipsträgern bevölkert sondern die Vorteile haben sich auch unter Digitalen Nomaden und Weltreisenden rumgesprochen.

Die Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherung haben eine relativ hohe Selbstbeteiligung von 1% des Schadens, mindestens 100 Euro. Das reicht, um sich gegen die großen Risiken (Krankenhausaufenthalt, Unfall) abzusichern. Wem das reicht, der kann hier natürlich schon eine Menge Geld sparen.

Ich persönlich habe mit der Gold- AMEX angefangen und habe dann auf Platinum upgegraded. So bin ich in den Genuss von zwei Mal Bonusmeilen gekommen. Allerdings weiß man nie, wie lange solche Sonderaktionen laufen.

Vielleicht kommt es gar nicht so sehr auf die Farbe an sondern darauf, dass ihr jetzt mit dem Meilensammeln anfangt.

Jetzt die American Express Gold- Kreditkarte beantragen *

Jetzt die American Express Platinum- Kreditkarte beantragen *

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Newletter abonnieren

Ihr wollt Teil unserer Community werden und monatlich Infos rund ums Reisen, rechtliche Fragen, Insidertipps und Tipps zu günstigen Flügen oder Unterkünften bekommen?

Dann meldet euch jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Digitale Nomaden
Das Digitale- Nomaden-Handbuch

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close