Camping in den kanadischen Rocky Mountains

0 Comment

Vor dem Eintritt in das Paradies steht auch in den kanadischen Rocky Mountains ein Kassenhäuschen. Wer in die vier Nationalparks Kootenay, Jasper, Banff und Yoho fahren will, muss dafür ordentlich Dollar auf den Tisch legen. Konkret werden pro Person und Nacht ungefähr 10 kanadische Dollar fällig. Für eine Woche zu zweit gehen somit schon mal satte 140 CAD weg.



Dafür gibt es schon bald unbezahlbare Naturkompositionen und jede Menge Wildlife zu sehen. Mittendrin statt nur dabei gewissermaßen…

Von Radium Hot Springs kommend sind wir in den Kootenay NP eingefahren und kommen Richtung Banff zunächst an endlosen Brandschneisen im beeindruckenden Waldbestand vorbei. Einem verheerenden Waldbrand 2003 fiel ungefähr 12% des Baumbestandes im Kootenay NP zum Opfer.

Wer in den Rocky Mountains campen will, hat die Wahl zwischen ausschließlich staatlichen Campgrounds, die in Ausstattung und Komfort deutlich hinter der privaten Konkurrenz außerhalb der Rockies zurück bleiben, dafür aber natürlich in landschaftlich schier unglaublichem Setting liegen. Wer aber Wert auf Stromanschluss legt, für den wird die Auswahl schon deutlich eingeschränkter.

Stromanschluss ist aber nicht ganz unwichtig, denn ohne Strom funktioniert z.B. weder Wasserpumpe noch Heizung, was beides überaus unangenehme Folgen hat. Wenn man dazu auch noch eine Steckdose nutzen will (z.B. für das Notebook), dann ist man auf stationären Strom dringend angewiesen, denn das hält die stärkste Autobatterie nicht lange aus.

Tunnel Mt Village Campground Banff

Direkt vor den Toren von Banff liegt der größte Campground in den kanadischen Rockies, der Tunnel Mt Village Campground, der in drei Bereiche aufgeteilt ist, die insgesamt 321 Plätze mit Full Hook Up, 188 nur mit Strom und 618 Plätze nur mit Dusche/WC umfassen.

Tunnel Mt Village Campground, Banff

Tunnel Mt Village Campground, Banff

Der Größe entsprechend sind die Wege zu Duschen und Klos mitunter sehr lang un

d die Atmosphäre auf dem Platz sehr unpersönlich. Die Stellplätze bieten mitunter auch sehr wenig Privatsphäre; die Autos stehen zum Teil dicht an dicht, was natürlich der unglaublichen Po

pularität des Örtchens Banff und dem damit einhergehenden Run auf Übernachtungsmöglichkeiten geschuldet ist. Die Aussicht auf die umliegenden Berge ist atemberaubend, aber man kann auch im Juni schon noch mal Schneefall haben.

Ein Zeltplatz kostet 27,40 CAD, Strom 32,30 CAD und Full Hook Up 38,20 CAD.

Two Jack Lakeside Campground

Nur 12 Kilometer von Banff gibt es einen wunderschönen Campground direkt am Minnewanka Lake, für den offenbar der englische Begriff „scenic“ erfunden wurde: der Two Jack Lakeside Campground.

Leider gibt es in beiden Areas des Two Jake Campgrounds keine Stellplätze mit Hook Up- Service; immerhin gibt es auf dem Lakeside Campground direkt am See Duschen und WC’s. Mit nur 74 Stellplätzen ist der Lakeside Campground auch deutlich überschaubarer und familiärer als der Two Jack Main mit 380 Stellplätzen. Mit 21,50 und 27,40 CAD sind die Two Jack Campgrounds preislich im Mittelfeld.

Wer auf Hook Up nicht verzichten will, der sollte zumindest den Tag über am tollen Lake Minnewanka spazieren gehen. Es lohnt sich.

Lake Louise Campground

Der zweite Campground, der im Banff Nationalpark mit Full Hook Up- Stellplätzen ausgestattet ist, ist der Lake Louise Campground mit 189 Stellplätzen und 206 Zeltplätzen.

Hier ist man so dicht am Wildlife dran, dass der Zeltplatz zur Sicherheit mit einem elektrischen Zaun umgeben ist, denn in dieser Gegend mitten im Wald ist man ganz tief drin im Bärenland. Daher ist es auch unglaublich wichtig, seine Abfälle nicht vor dem Wohnmobil stehen zu lassen oder Proviant in nicht „bärensicheren“ Behältnissen draußen zu lassen. Was „nicht bärensicher“ ist, wird dem Besucher am Eingang sehr drastisch veranschaulicht: Dort hängt eine komplett deformierte Kühlbox, die von einem Bären unkonventionell geöffnet wurde. Denn noch größer als die natürliche Scheu vor Menschen ist bei Meister Petz die Neugier, was in solchen Boxen denn wohl Leckeres drin sein könnte.

Als wir dort waren, war gerade am Abend zuvor eine nervöse Bärenmama auf dem Campground gesichtet worden – Lake Louise blieb der einzige Campground, auf dem wir nachts mit unseren albernen Bärenglöckchen auf Klo gegangen sind.

Die 189 Stellplätze mit Stromanschluss kosten ca. 32,30 CAD; wer sein Zelt auf einem der 206 Plätze aufstellen will, kann das für 27,70 CAD tun.

Whistlers Campground Jasper

Unglaublich weitläufig und dadurch trotz seiner 604 Stellplätze immer noch ein bisschen privat ist der Whistler Campground vor den Toren des Örtchens Jasper im Jasper Nationalpark.

Der Campground liegt mitten im Wald und tierische Begegnungen sind möglich. Mehrere Stellplätze bilden jeweils einen „loop“, der sich dann ein Klo- und Duschhäuschen teilt. Jeder Stellplatz hat zudem Feuerstelle und Sitzbank.

Whistlers Campground Jasper

Whistlers Campground, Jasper

Vom Campingplatz gibt es einen Wander- bzw. Fußweg nach Jasper, das nur ca. 3 Kilometer entfernt ist.

Ein Platz mit Stromanschluss kostet 32,30 CAD/Nacht; ohne Hook Up werden 27,70 CAD fällig.

Der Whistlers Campground ist einer von zwei Campingplätzen im Nationalpark Jasper, die über Strom- und Wasseranschluss für die WoMos verfügen und Duschen für die Besucher haben; der andere ist der Wapiti Campground, nur ungefähr 2 Kilometer vom Whistlers Campground und nur 5,5 km von Jasper entfernt. Wapiti ist zudem der einzige Campground, der auch im Winter geöffnet ist.

Die Preise im Wapiti Campground sind die gleichen wie im Whistlers Campground.

Fazit: Wer Wert auf Komfort beim Campen legt, der hat keine so große Auswahl in den vier Nationalparks in den kanadischen Rocky Mountains. Dafür wird man aber durch Natur und Wildlife entschädigt.

2 responses on “Camping in den kanadischen Rocky Mountains

  1. Kai

    Hallo.

    Erstmal Danke für den hilfreichen Artikel. Hast du evtl. ein paar Tips, wo man relativ günstig einen Campervan / Campertruck anmieten kann?

    Grüße,
    Kai

    1. kaiberkekaiberke Post author

      Hi,

      wir hatten unser WoMo seinerzeit über Trans Kanada Touristik hier in Deutschland gebucht; der eigentliche Verleiher vor Ort war CanaDream. Fraserway RV ist ein anderer großer Vermieter. Wer aktuell der günstigste ist, kann ich aber nicht sagen.

      Viele Grüße von Kai an Kai 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Das Buch zur Weltreise
Mit dem Billigflieger um die Welt

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close