Einreise und Visum für Laos

0 Comment

Laos liegt ein wenig im Schatten seiner populären Nachbarn Thailand, Vietnam und inzwischen auch Kambodscha, verfügt nur über eine bescheidene touristische Infrastruktur und mangels Meerzugang über keinerlei Strände.

Trotzdem – oder gerade deshalb – hat sich Laos seinen ursprünglichen Charme und die Hauptstadt Vientiane einen wahrhaft dörflichen Charakter bewahrt.


Wie bei der Einreise nach Thailand oder Kambodscha gibt es auch bei der Einreise nach Laos die Möglichkeit, ein „Visa on arrival“ ausgestellt zu bekommen, das zu einem Aufenthalt von 30 Tagen berechtigt.

Das Visum kostet 30 US Dollar und es werden mitunter nur US Dollar akzeptiert. An den Grenzübergängen von Thailand werden auch Baht akzeptiert, doch ist der Kurs (ca. 1500 Baht) deutlich unvorteilhafter als der Dollar- Kurs. Gelegentlich wird auch eine „Bearbeitungsgebühr“ von einem US Dollar verlangt; es empfiehlt sich daher, kleine Dollar- Scheine dabei zu haben.

Für die Einreise ist der Reisepass erforderlich, der über die Ausreise hinaus noch sechs Monate gültig sein muss. Zudem werden zwei gleiche Passfotos benötigt (am Flughafen nur eins). Hat man kein Passfoto dabei, wird der Reisepass kopiert und man zahlt einen Extra- Dollar.

Gerüchte, man müsse für den Visum- Antrag eine bestätigte Hotelbuchung nachweisen, sind wohl nur Gerüchte und können zumindest für die Einreise über den Flughafen Vientiane nicht bestätigt werden.

Vielmehr gilt wie üblich, dass auf dem Einreiseformular eine Adresse vor Ort angegeben werden muss. Und wie üblich, kann man da eigentlich hinschreiben, was man will…

Der Vorgang verläuft wegen des überschaubaren Andrangs ziemlich unaufgeregt. Am Flughafen wird man von einer freundlichen Dame gleich in die richtige Schlange für das Visa on arrival eingeordnet.

Am ersten Schalter liefert man den ausgefüllten Visum- Antrag, den man i.d.R. schon im Flugzeug von der Airline bekommt oder ansonsten vor dem Einreihen in die Schlange an den Tischen in der Ankunfthalle ausfüllt, sowie Reisepass und das Passfoto ab.

Für das Visum benötigt man nur die Application, nicht aber das Einreiseformular, das man 20 Meter weiter bei der Immigration vorzeigen muss.

Am zweiten Schalter klebt der Grenzbeamte in Akkord Visa in die Reisepässe und am dritten Schalter zahlt man dann 30 US Dollar und bekommt seinen Reisepass ausgehändigt.

Alles in allem habe ich inclusive Wartezeit in der Schlange vielleicht 10 bis 15 Minuten gebraucht.

Am Immigrations- Schalter dahinter gibt man dann seinen Reisepass mit frisch eingeklebtem Visum sowie die Einreise/Ausreise- Karte ab, sagt freundlich Sabai Dee und eine Minute später ist man eingereist.

Das Gepäck wartet i.d.R. schon auf einen und dann kann man noch Geld tauschen, bevor man sich auf den Weg in die nahe gelegene Stadt macht.

Hierzu läuft man vom Gepäckband kommend direkt auf einen Schalter zu, um den herum einheimische Taxifahrer auf Kundschaft warten. Der Preis beträgt unverhandelbare 7 Dollar für ein Taxi in die City oder 8 Dollar für einen großen Van, wenn man mit mehreren reist. So läuft man aber auch nicht Gefahr, aus Unkenntnis vielleicht 15 Dollar zu bezahlen.

Am Geldautomaten kann man übrigens mit deutschen Karten fast an allen Banken Geld ziehen. Der Höchstbetrag ist allerdings 1 Mio Kip (also knapp 100 Euro) und es wird eine Gebühr in Höhe von 20.000 Kip (2 Euro) fällig.

Kein Visum on arrival gibt es bei der Einreise aus Kambodscha. Hier muss das Visum also vorher bei der laotischen Botschaft in Pnomh Penh besorgt werden.

Bei der Landeinreise über die Freundschaftsbrücke von Nong Khai in Thailand ist zu beachten, dass die internationalen Busse am Grenzübergang nicht lange genug warten, als dass man dort ein Visa on arrival beantragen könnte. Wer also mit dem internationalen Bus von Nong Khai nach Vientiane fahren will (kostet 55 Baht), sollte sein Visum schon vorher bei der Botschaft in Bangkok beantragt haben – oder muss damit rechnen, dass er seine Weiterreise vom Grenzposten aus individuell organisieren muss. Die Busse warten nicht! In umgekehrter Richtung ist dies unproblematisch, weil es auf der Thai- Seite ja nur den obligatorischen Stempel gibt.

Auch in Deutschland kann das Visum bei der laotischen Botschaft vorab beantragt werden, was aber wegen des deutlich höheren Preises (ca. 50 Euro) eigentlich keinen Sinn macht. Schweizer Staatsangehörige benötigen neuerdings für einen Aufenthalt bis 14 Tagen kein Visum mehr.

Mehr Infos gibt es bei der

Botschaft der Demokratischen Volksrepublik Laos
Bismarckallee 2a
14193 Berlin
Tel: 030-89060647
Fax: 030-89060648
E-Mail: hong@laos-botschaft.de
Die Webseite der Botschaft befindet sich allerdings noch im Aufbau…
Allgemeine Hinweise zu Einreise und Visa gibt es hier.
Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Das Buch zur Weltreise
Mit dem Billigflieger um die Welt

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close