Der Whisky- Trail in Schottland

0 Comment
Continue reading


“Wasser des Lebens” bedeutet “Whisky” in der gälischen Sprache und in der Tat nimmt die schottische National- Spirituose einen beträchtlichen Teil im Alltagsleben der Schotten ein; und das völlig zu Recht, gehören schottische Single Malts doch unbestritten zu den besten Whiskys der Welt.
Zwar sind von den einst 14.000 Schwarzbrennern, die es Anfang des 19. Jahrhunderts in Schottland gegeben haben soll, nur noch etwas über hundert Destillerien (die heute natürlich wieder legal Whisky produzieren) übrig geblieben, doch diese liefern einen erstaunlich hochwertigen Whisky ab, was mit dem besonderen Herstellungsverfahren zu tun hat.



Quer übers Land verteilt gibt es unzählige Whisky- Destillerien und jede für sich ist eine Sehenswürdigkeit, doch nirgends wird so konzentriert Whisky gebrannt wie in der Region Speyside im Norden der Grampian Highlands.
46 Whisky- Destillerien gibt es entlang des Flusses Spey, darunter die weltberühmten Marken Glenlivet, Glenfiddich oder Glen Grant.
Da man schwerlich alle Destillerien besichtigen wird können, wird man eine Auswahl treffen müssen. Hier bietet sich z.B. der offizielle “Malt- Whiskey- Trail” an, zu dem sieben sieben sehr unterschiedliche Destillerien sowie ein Museum und die Speyside Cooperage gehören.
Man kann aber auch einfach in der Gegend spazieren fahren und nach den typischen Pagodendächern Ausschau halten. Jeder Whisky- Produzent ist stolz auf seine Arbeit und freut sich über Interesse an seinem Produkt.
Oft sind die Eindrücke in einer kleinen untouristischen Destillerie auch authentischer als der sehr routinierte Besichtigungsbetrieb bei den großen Marken.
Als Geheimtipp gilt z.B. noch die kleine Macallan- Destillerie in Craigellachie am Spey, die weder ausgeschildert noch touristisch beworben wird. Wer hierher findet und gerade nicht im Produktionsprozess stört, kann mit Glück eine ganz persönliche Führung durch das Allerheiligste der Anlage bekommen.
Dass man seine Besucher in keiner Destillerie ohne eine Verkostung ziehen lässt, versteht sich wohl von selbst…
Hier die Stationen des offiziellen “Malt- Whisky- Trail”:

 

Benromach Whisky Distillery

Benromach

 

Die 1898 gegründete Destillerie hat in ihrer langen Geschichte viele Eigentümer kommen und gehen sehen. Zuletzt wurde sie 1998 durch Prince Charles neu eröffnet und macht sich seither u.a. mit der Herstellung des Bio- Whisy “Benromach organic” mit Gerste aus ökologischem Anbau einen Namen.

Öffnung: Mo.- Sa. 9.30 – 17.00 Uhr (im Winter kürzer)

 

Cardhu

Cardhu

Cardhu ist gälisch und bedeutet “schwarzer Fels”. Die Brennerei wurde 1824 gegründet und wird heute als wichtiger Bestandteil der Johnny Walker Blends verwendet.


Gschmachlich anspruchsvoller sind freilich die 12 und 22 Jahre alten Single Malts unter eigenem Label.

Öffnung: im Sommer Mo.- Sa. 10.00- 17.00 Uhr, So. 11.00 – 16.00 Uhr (variiert stark nach Jahreszeit)

 

Dallas Dhu Historic Distillery

Dallas Dhu Historic Distillery

Dallas Dhu ist eine 1898 gegründete und 1983 geschlossene Brennerei in Forres. Heute wird dort ein Museum betrieben, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Öffnung: im Sommer Mo.- Sa. 9:30 – 17.30 Uhr

 

 

Glenfiddich

Glenfiddich

Die weltberühmte Brennerei wurde 1886 von William Grant in Dufftown gegründet und befindet sich noch heute im Besitz der Familie Grant. Neben der hervorragenden Qualität spricht auch das moderne Besucherzentrum und die Tatsache, dass Glenfiddich als eine der großen Destillen keinen Eintritt verlangt,  für den Giganten aus Dufftown.

Öffnung: Mo.- Sa. 9:30 – 16.30 Uhr, So. 12.00 – 16.30 Uhr (Wochenende nur im Sommer

 

Glen Grant

Glen Grant

Die Distillery wurde 1840 von den Grant- Brüdern in Rothes gegründet

Der Verkauf an Pernod Ricard und später an die Campari- Gruppe ging einher mit dem Verlust des eigenen Charakters, so dass Glen Grant nicht mehr zu den Spitzenerzeugnissen gehört.

Öffnung: Mo.- Sa. 10.00 – 16.00 Uhr, So. 12.30 – 16.00 Uhr

 

 

Glen Moray

Glen Moray

Glen Moray wurde 1897 in einer alten Brauerei gegründet. Berühmt wurde die Brennerei mit ihren Experimenten mit dem sog. “wood finishing”, dem Nachreifen nach der normalen Lagerzeit in alten Weinfässern.

2004 wurde ein neues Besucherzentrum eröffnet.

  • Öffnung: Mo.- Fr. 9.00 – 17.00 Uhr
  • im Sommer auch Sa. 10.00- 16.00 Uhr
  •  

    Glenlivet

    Glenlivet


    Glenlivet wurde als erste legale Brennerei nach der Wiederzulassung 1823 von George Smith nahe Ballindalloch gegründet und gehört heute dem Schnapsmulti Pernod Ricard.

    Die Führung ist hier ebenfalls kostenlos.

    Öffnung: Mo.- Sa. 9.30 – 16. Uhr, So. 12.30 – 16.00 Uhr

    Speyside Cooperage

    Speyside Cooperage

    Die Qualität eines Whisky hängt maßgeblich von den Fässern ab, in denen das “Wasser des Lebens” gelagert wird.

    In der Speyside Cooperage in Dufftown lernt man alles “rund ums Fass”, werden hier doch die Fässer für fast die gesamte schottische Whisky- Industrie aufbereitet.

    Öffnung: Mo.- Fr. 9.00 – 16.00 Uhr

     

    Strathisla

    Strathisla

    1786 wurde die Destillerie in Keith gegründet und ist heute die älteste Destillerie, die durchgehend im Betrieb war. Bekannt ist Strathisla als “spiritual home” der weltweit vertriebenen Marke Shivas Regal.

    Öffnung: im Sommer Mo.- Sa. 9.30 – 16.00 Uhr, So. 12.00 – 16.00 Uhr

     

     

    Pages:

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Booking.com

    Das Buch zur Weltreise
    Mit dem Billigflieger um die Welt

    Wer schreibt denn hier?
    Kai Berke

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

    Close