Von der Psychologie des Angequatscht- Werdens

0 Comment

Eine der universellen Traveller- Weisheiten lautet: Nette Menschen quatschen nicht wildfremde Leute auf der Straße an. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Leute, die einen auf der Straße ansprechen, in der Regel etwas wollen. Im harmlosesten Fall will man dir etwas verkaufen, im nervigsten Fall wird man angebettelt und im unangenehmsten Fall versucht der andere, dich abzuziehen.

Es gibt nun verschiedene Reaktions- Varianten. Eine typisch deutsche ist, mit verschränkten Armen und grimmigen Gesicht an dem anderen vorbeizugehen und ihn dabei möglichst zu ignorieren. In vielen asiatischen Ländern ist dies eine angemessene Strategie, um nicht in Situationen zu geraten, die man nicht mehr unter Kontrolle hat. Ich gebe zu, dass ich die ersten Tage in Barbados auch diesem Reflex erlegen bin. Allerdings habe ich schnell gemerkt, dass die Bajans zwar penetrant, aber kaum gefährlich sind.

Jedes, wirklich jedes Gespräch hier auf der Straße hatte folgenden Aufbau:

Hey Buddy, how are you/ what’s up? Where are you from? From Germany? Alles klar? Wie geht’s?

Nach dieser Einleitung, die wirklich IMMER kommt, kommt der „Buddy“ dann schnell zur Sache.

You want something to smoke?

Wahlweise werden auch Aloe Vera, Kokosnüsse oder anderer Ramsch angeboten. In 90% der Fälle aber wird der Exportschlager Nr. 2 nach Rum angeboten. Da ich inzwischen gemerkt habe, dass ein Nein (anders als in Asien z.B., wo die Verkäufer sehr viel aufdringlicher sind) letztlich klaglos akzeptiert wird, habe ich mir angewöhnt, den ersten höflichen Teil einfach mitzuspielen und dann einfach zu behaupten, ich hätte schon was zu Rauchen gekauft. Dies scheint für die Einheimischen leichter zu akzeptieren zu sein, als die Behauptung, ich würde nicht rauchen.

An meinem vorletzen Tag auf Barbados sagte einer meiner „Buddies“ zu mir: „Wie lange bist du jetzt schon hier? Zwei Wochen? Na siehst du, in zwei Wochen haben wir doch einen ganz ordentlichen Kerl aus dir gemacht.“ Und er hatte mich angesprochen, ohne mir was verkaufen zu wollen…

One response on “Von der Psychologie des Angequatscht- Werdens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Booking.com

Das Buch zur Weltreise
Mit dem Billigflieger um die Welt

Wer schreibt denn hier?
Kai Berke

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Close